Gerhard Schwarz (Autor)

Gerhard Schwarz (* 6. Oktober 1937 in Wien) ist ein österreichischer Universitätsdozent, Philosoph, Gruppendynamiktrainer, Sozialwissenschaftler und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach Studium der Naturwissenschaften, der Theologie und Philosophie promovierte er mit einer Arbeit über Humor und Liebe.

Nach zehn Jahren Assistententätigkeit habilitierte er sich 1969 für das Fach Philosophie an der Universität Wien und 1979 für das Fach Gruppendynamik an der Universität Klagenfurt. Seit 1970 ist Schwarz als Privatdozent an Universitäten und freiberuflich als Berater, Konfliktmanager, Trainer und Forscher tätig.

Die Religionsphilosophie, über die er mehrfach in Wien und Klagenfurt gelesen hat, bringt er in Zusammenhang mit den Fragen, die bei Konflikten und bei Entwicklungen in Organisationen auftreten: Sinn des Lebens und der Organisation, Selbstbestimmung in und außerhalb von Hierarchien, was ist wahr und wann ist eine Entscheidung richtig?

Er moderierte mehrere Fernsehsendungen im ORF. Im praktischen Konfliktmanagement ist Schwarz für seine humorvollen Interventionen bekannt.

Seit Anfang der 1960er Jahre arbeitet Gerhard Schwarz auf den Gebieten Organisationsentwicklung, Gruppendynamik, Konfliktmanagement, mehrdimensionale Ursachenforschung und Crosscultural-Projekte.

Er ist Berater renommierter Unternehmen. Von seinen vielen Veröffentlichungen fand besonders sein Buch "Die "Heilige Ordnung" der Männer" große Beachtung.

Schriften

  • Was Augustinus wirklich sagte. Fritz Molden, Wien u. a. 1969, Übersetzungen: Span., Ital.
  • Raum und Zeit als naturphilosophisches Problem. Herder, Wien u. a. 1972, ISBN 3-210-24439-1 (Zugleich: Wien, Univ., Philos. Fak., Habil.-Schr. 1970), (Auch: WUV Universitäts-Verlag, Wien 1992, ISBN 3-85114-076-1).
  • als Herausgeber: Gruppendynamik für die Schule. Beiträge zu einer Sozialpsychologie der Institution Schule (= Pädagogik der Gegenwart. Bd. 114). Jugend und Volk, Wien u. a. 1975, ISBN 3-7141-5355-1.
  • als Herausgeber: Gruppendynamik. Geschichte und Zukunft. Festschrift für Traugott Lindner, dem Pionier der Gruppendynamik in Europa, anläßlich seines 70. Geburtstages. WUV Universitäts-Verlag, Wien 1993, ISBN 3-85114-121-0.
  • Die „Heilige Ordnung“ der Männer. Patriarchalische Hierarchie und Gruppendynamik. Westdeutscher Verlag, Opladen 1985, ISBN 3-531-11732-7 (Zuletzt als: Die „Heilige Ordnung“ der Männer. Hierarchie, Gruppendynamik und die neue Rolle der Frauen. 5. überarbeitete Auflage. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2007, ISBN 978-3-531-15498-5).
  • Konfliktmanagement. 6 Grundmodelle der Konfliktlösung. Gabler, Wiesbaden 1990, ISBN 3-409-19605-6 (Zuletzt als: Konfliktmanagement. Konflikte erkennen, analysieren, lösen. 8. Auflage. ebenda 2010, ISBN 978-3-8349-1155-1), Übersetzung: Russ.
  • als Herausgeber mit Bernhard Pesendorfer: Denkstoff. Ivo Ledergerber, St. Gallen 1997, ISBN 3-906771-11-3.
  • Was Jesus wirklich sagte. Molden, Wien u. a. 1971, Übersetzungen: Span., Finn., Norw., (Überarbeitete und ergänzte Neuauflage, 3. Tausend. Edition Va Bene, Wien u. a. 2007, ISBN 978-3-85167-106-3).
  • Führen mit Humor. Ein gruppendynamisches Erfolgskonzept. Gabler, Wiesbaden 2007, ISBN 978-3-409-12732-5 (2. überarbeitete Auflage. ebenda 2008, ISBN 978-3-8349-0815-5), Übersetzung: Russ.
  • als Herausgeber mit Luca P. Marighetti: Der Reiz der dritten Lebenshälfte. Ein Lesebuch für alle Tage. Tre Torri-Verlag, Wiesbaden 2009, ISBN 978-3-941641-03-7.

Literatur

  • Bernhard Pesendorfer (Hrsg.): Wissenschaft – Freiheit – Konsens. Gerhard Schwarz zum 70. Geburtstag. Löcker, Wien 2010, ISBN 978-3-85409-559-0 (Mit Lebenslauf und Bibliographie).

Weblinks