Geroldsbach (Inn)

GeroldsbachVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Tirol, Österreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Inn → Donau → Schwarzes Meer
Quelle unterhalb des Birgitzköpfls
47° 11′ 54″ N, 11° 19′ 2″ O47.19822611.3171271920
Quellhöhe 1920 m ü. A.[1]
Mündung bei Sieglanger in den Inn47.254511.3527575Koordinaten: 47° 15′ 16″ N, 11° 21′ 10″ O
47° 15′ 16″ N, 11° 21′ 10″ O47.254511.3527575
Mündungshöhe 575 m ü. A.[1]
Höhenunterschied 1345 m
Länge 9,4 km[1]
Einzugsgebiet ca. 13 km²[1]
Großstädte Innsbruck
Gemeinden Götzens, Natters, VölsVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Geroldsbach ist ein Nebenbach des Inn aus den Stubaier Alpen bei Innsbruck.

Lauf und Landschaft

Der Geroldsbach entspringt südlich von Götzens in 1.920 Metern Seehöhe nahe dem Birgitzköpfl. Er setzt sich aus fünf fächerförmigen Quellflüssen zusammen. Zunächst fließt er in nördlicher Richtung durch den Ort. Dort ändert er seine Richtung und passiert nordöstlich den Ortsteil Neugötzens und gelangt weiter über den Wiltenberg nach Innsbruck-Wilten und mündet bei Sieglanger in den Inn. Der Bach hat eine Länge von 9,4 Kilometern.

Wasser und Erschließung

Das Gewässer speist vier Reservoirs in der Region Götzens und zwei in Wilten mit Trinkwasser, welches hauptsächlich für die JVA Innsbruck und Sieglanger verwendet wird. Dadurch führt der Unterlauf etwas weniger Wasser; es behält in seinem gesamten Lauf die Gewässergüteklasse I.

Bei Hochwasser oder starkem Regen erwies sich das Bächlein schon mehrmals als Gefahr, sodass es in den Ortsgebieten stellenweise begradigt werden musste.

Das hinterste Tal ist heute durch die Schigebiets-Querungsverbindung Axamer LizumMutterer Alm erschlossen.

Einzelnachweise

  1. a b c d TIRIS – Tiroler Raumordnungs‐ und Informationssystem