Gertraud Wagner-Schöppl

Gertraud-Antonia Wagner-Schöppl (* 21. September 1956 in Salzburg) ist eine ehemalige parteilose Salzburger Landtagsabgeordnete und Tierärztin.

Inhaltsverzeichnis

Politik

Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie.

Wagner-Schöppl war während der 12. Gesetzgebungsperiode Abgeordnete des Salzburger Landtags. Als Parlamentarierin befasste sie sich insbesondere mit Tierschutz.[1] Im Juli 2000 wurde sie aus dem Salzburger ÖVP-Landtagsklub ausgeschlossen. Sie wurde damit faktisch fraktionslos, nahm ihr Mandat aber weiterhin wahr.[2]

Familie

Gertraud Wagner-Schöppls Eltern waren der Kaufmann Adolf Schöppl und die Juristin und Unternehmerin Edith Schöppl.[3] Sie stammt nach eigenen Angaben von einer nicht näher bezeichneten jüdischen Industriellenfamilie ab.[4]

Wagner-Schöppl ist seit September 2008 mit Waldemar Prinz zu Schaumburg-Lippe[5] verheiratet. Dieser ist ein Urenkel des dänischen Königs Friedrich VIII. und steht in der britischen Thronfolge auf Platz 988 (September 2010).[6] Seit etwa dem Jahr 2010 bezeichnet er sich als Fürst zu Schaumburg-Lippe-Nachod“ – ein Titel, der historisch nicht existiert hat – und beansprucht das historisch unkorrekte Prädikat „Hoheit“.[7] Gemäß Auskunft der Gemeinde Meuselwitz lautet sein eingetragener „Künstlername“ seit 2010 „Seine Hoheit Fürst Waldemar“; allerdings ist er unter diesem Namen bis dahin nicht künstlerisch tätig gewesen.[7] Laut dem familieninternen „Fürstlich Schaumburg-Lippeschen Adelsrechtsausschuss“, für dessen Schaffung es keine historische Legitimation gibt, soll Gertraud Wagner-Schöppl zudem die „Chefin des Hauses Wagner-Schöppl“ sein.[8]

Wagner-Schöppl hat aus einer früheren Ehe mit dem Arzt Helmut Wagner den Sohn Mario-Helmut Wagner (* 1977), der infolge einer Adoption seit 2006 als Österreicher den amtlichen Namen Mario-Max Schaumburg-Lippe trug.[9] 2009 wurde er nach einer zweiten Adoption durch Waldemar Prinz zu Schaumburg-Lippe deutscher Staatsbürger und führt seitdem den amtlichen Namen Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe. Wie sein Adoptivvater beansprucht er das historisch unkorrekte Prädikat „Hoheit“ sowie die Bezeichnung Erbprinz zu Schaumburg-Lippe-Nachod“, die kein historisches Vorbild hat.[7][10]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Protokoll der 34. Nationalratssitzung.
  2. Herbert Dachs/Roland Floimair (Hrsg.): Salzburger Jahrbuch für Politik 2001, Böhlau Verlag, Wien/Köln/Weimar 2002, S. 42 online.
  3. newsmax am 6. September 2008: Verlobung SHD Prinz zu Schaumburg-Lippe und Dr. Wagner-Schöppl.
  4. Presseaussendung der Familie.
  5. princelyfamily.wordpress.com.Waldemar Prinz zu Schaumburg-Lippe wurde am 19. Dezember 1940 in Glienicke geboren.
  6. derstandard.at.
  7. a b c „Haus Schaumburg-Lippe: In eigener Sache“.
  8. Adelsrechtsausschuss Schaumburg-Lippe.
  9. „Prinz Möchtegern, eine merkwürdige Adoption & der unerwartete Tod einer alten Dame“ (pdf).
  10. Im ostböhmischen Kreis Náchod besaßen der Zweitgeborene Prinz Wilhelm zu Schaumburg-Lippe (1834-1906) und seine Nachfahren seit 1842 die Herrschaft Nachod-Chwalkowitz und förderten dort Kohle.