Gettsdorf

f0f5

Gettsdorf (Dorf)
Gettsdorf (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Hollabrunnf8, Niederösterreich
Pol. Gemeinde Ziersdorff0
Koordinaten 48° 33′ 12″ N, 15° 55′ 12″ O48.55333333333315.92231Koordinaten: 48° 33′ 12″ N, 15° 55′ 12″ Of1
Höhe 231 m ü. A.
Einwohner d. stat. Erh. 222 (15. Mai 2001)
Postleitzahl A-3710f1
Vorwahl +43/02956f1
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Gettsdorf ist eine Ortschaft und Katastralgemeinde in der Marktgemeinde Ziersdorf mit 220 Einwohnern im Bezirk Hollabrunn in Niederösterreich. Gettsdorf scheint zum ersten Mal im 14. Jahrhundert unter dem Namen Gotzeinsdorf auf und ist in seiner Geschichte sehr eng mit der Marktgemeinde Ravelsbach verbunden.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Gettsdorf liegt mit einer Fläche von rund 1,5 Quadratkilometern im westlichen Weinviertel in Niederösterreich und etwa zwei Kilometer nördlich von Ziersdorf. Direkt angrenzende Nachbarortschaften sind Hollenstein, Ziersdorf, Frauendorf und Minichhofen.

Geschichte

Die ältesten Matriken beginnen nach dem Dreißigjährigen Krieg, wobei sich die meisten Nachrichten auf Pfarre und Kirche beziehen. Diese unterstand der Marktgemeinde Ravelsbach und hatte im Mittelalter eigene Vikare, von denen einer 1396 genannt wird. Der bekannteste Pfarrer war der Melker Anselm Steyrer, ein bekannter Mathematiker und Architekt, welcher viele Entwürfe für Kirchenbauten schuf. Nach seinem Entwurf wurde auch jetzige Pfarrkirche in Gettsdorf und der angrenzende Pfarrgarten ausgeführt. Zur Pfarre gehörten einst die Orte Hollenstein, Minichhofen, Wolfsbrunn, Fahndorf und Ziersdorf. Heute beschränkt sich die Pfarrzugehörigkeit nur noch auf Hollenstein und Minichhofen. 1973 hat sich Gettsdorf der Großgemeinde Ziersdorf angeschlossen.

Sehenswürdigkeiten

Pfarrhof in Gettsdorf
  • Große schlossartige Pfarrhofanlage
  • Kriegerdenkmal vom Bildhauer Werner Marinko
  • Statue des Hl. Florian (errichtet 1802)

Politik

Bürgermeister der Marktgemeinde Ziersdorf und somit auch der zugehörigen Katastralgemeinde Gettsdorf ist Johann Gartner, Amtsleiterin Herta Ehrentraud. Im Marktgemeinderat gibt es bei insgesamt 23 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 14. März 2010 folgende Mandatsverteilung: ÖVP 16, SPÖ 7, andere keine Sitze.

Vereine

Dorferneuerungsforum

Das Dorferneuerungsforum (DEF) wurde am 20. Mai 2004 als Dachorganisation aller Vereine und aktiven Gruppierungen, die sich für das Wohl des Ortes einsetzen, gegründet. Obmann des Dorferneurungsforums Gettsdorf ist Erwin Scheibl.

Freiwillige Feuerwehr

Am 25. Jänner 1903 wurde die Gründung der FF Gettsdorf offiziell im Gemeindeausschuss genehmigt. 24 Mitglieder aus der Ortsbevölkerung meldeten sich um der Freiwilligen Feuerwehr in ihrem Gründungsjahr beizutreten. Bis heute ist diese Tradition Fortbestand und die Freiwillige Feuerwehr ist in allen Notsituationen zur Stelle. Neben der ständigen Einsatzbereitschaft veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Gettsdorf jährlich einen Feuerwehrheurigen und eine Weißwurstparty, welche bereits fixer Bestandteil des Veranstaltungskalenders in Gettsdorf geworden sind.

Katholische Jugend

Die katholische Jugend Gettsdorf wurde am 23. Oktober 1969 unter Beisein des geistl. Rates Pater G. Burger, Dekanatsjugendseelsorger H. Hisch, KLJ-Dekanatsjugendführer Josef Kölbl, Dir. Oberhofer und 35 anwesenden Jugendlichen gegründet. Seither finden durch die KJ Gettsdorf diverse Veranstaltungen im angemieteten Pfarrgarten und Saal statt. Darunter befinden sich Veranstaltungen wie der KJ Ball, Kirtag, Party Court Deluxe und die alljährlichen Theatervorstellungen in den Wintermonaten.

Sportverein

Am 15. August 1985 wurde das Mühlstadion offiziell durch den damaligen KJ-Führer und Bürgermeister Pfeiffer eröffnet. Im Jahr 1986 wurde ein Sportausschuss gegründet um für die Sportplatzerhaltung zu sorgen, worauf am 17. Juli 1987 die offizielle Gründung der Verein Sportgruppe Gettsdorf folgte. Im Jahr 1995 wurde die Bezeichnung auf Sportverein Gettsdorf geändert.

Ortsmusikkapelle

Die Ortsmusikkapelle Gettsdorf wurde 1899 gegründet.

Weblinks