Gisela Hopfmüller

Gisela Hopfmüller-Hlavac (* 1955 in Klagenfurt) ist eine österreichische Radio- und TV-Journalistin.

Nach der Matura im Jahre 1973 studierte sie in Graz Kunstgeschichte und Germanistik. 1980 promovierte sie zum Dr. phil..

Erste journalistische Erfahrungen sammelte Hopfmüller bereits während ihrer Schulzeit bei der Volkszeitung in Klagenfurt und später bei der Süd-Ost-Tagespost in Graz. Von 1980 bis 1982 arbeitete sie als Kulturredakteurin bei der Kärntner Volkszeitung. Bereits ein Jahr später wurde sie dort Ressortleiterin.

1982 zog sie nach Wien und wurde Leiterin der FPÖ-Bundespressestelle. 1984 wechselte sie zum ORF-Radio, für das sie zunächst als freie Mitarbeiterin arbeitete. Nach wenigen Monaten wurde sie Redakteurin im Ressort Innenpolitik, wo sie vor allem durch ihre kritischen Interviews mit Politikern bekannt wurde. 1991 wurde sie als erste Frau im ORF mit der Leitung eines Innenpolitik-Ressorts betraut.

Von 1997 bis 2002 war Hopfmüller Sendungsveranwortliche und Moderatorin des Politikmagazins „Report“ im ORF-Fernsehen. Ab dem 1. Juni 2002 leitete sie die Hauptabteilung „Bildung und Zeitgeschehen“ des ORF und ist damit für die gesamte Wissenschaftsberichterstattung im TV verantwortlich. Zeitweise hat sie auch das Wissensmagazin "Modern Times" moderiert.

Mit 9. August 2010 wurde von ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz auf Vorschlag von Informationsdirektor Elmar Oberhauser Gerhard Klein zum neuen Leiter der TV-Hauptabteilung "Bildung und Zeitgeschehen" bestellt. Klein (57) wird die Leitung der Wissenschaftsabteilung im Fernsehen zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Chef der ORF-TV-Hauptabteilung "Religion" übernehmen und die Funktion antreten.

Gisela Hopfmüller ist mit dem ORF-Journalisten Franz Hlavac verheiratet und lebt in Wien.

Weblinks