Glanhofen (Salzburg)

Glanhofen ist ein Ort im Stadtgebiet der Stadt Salzburg in Österreich. Es war bis 1935 eine rein bäuerliche Ortschaft im Gemeindegebiet von Maxglan. Mit der Eingemeindung Maxglans in die Landeshauptstadt Salzburg wurde der Weiler aus der Katastralgemeinde Maxglan herausgelöst und politisch der Nachbargemeinde Siezenheim angeschlossen, bis auch diese 1939 nach Salzburg eingemeindet wurde. Glanhofen ist heute aber auf Grund seiner geringen Größe (11 ha) und seiner geringen Bevölkerungszahl (nur 100 Einwohner) trotz seiner alten Siedlungsstruktur kein eigenständiger Stadtteil, sondern ein Teil des Stadtteiles Maxglan.

Glanhofen war einst eine kleine Gehöftgruppe, die an der alten Hauptverkehrsader in den Pinzgau und nach Tirol gelegen war. Historisch lag hier auf für den Ackerbau sehr gut geeigneten Braunerdeböden eine kleine Gruppe von Bauergütern, die im frühen Mittelalter im Eigentum von St. Peter gelegen waren. Nur das alte Scherzergut und das Jodlbauerngut sind davon in der Bausubstanz erhalten. 1830 lag hier noch das Kramergut, Vöttelgut, Bachmayrgut, Groß-Bachmayrgut und das Maxengut sowie der Gabelmacher.

Heute liegt der alte Siedlungskern mit seinen kleinen Wohnbauten unmittelbar am Rand der Landebahn des Flughafens und unmittelbar an der stark befahrenen Innsbrucker Bundesstraße, wobei an die allseitig umgebenden schmalen Wiesenreste großteils Gewerbegebiete angrenzen.

47.79916666666713.005Koordinaten: 47° 48′ N, 13° 0′ O