Glasfelderkopf

Glasfelderkopf
Glasfelderkopf vom Prinz-Luitpold-Haus aus gesehen.

Glasfelderkopf vom Prinz-Luitpold-Haus aus gesehen.

Höhe 2270 m
Lage Bayern, Deutschland / Tirol, Österreich
Gebirge Hochvogel- und Rosszahngruppe, Allgäuer Alpen
Dominanz 0,4 km → Kesselspitz
Schartenhöhe 108 m ↓ Bockkarscharte
Geographische Lage 47° 24′ 10″ N, 10° 25′ 54″ O47.40277777777810.4316666666672270Koordinaten: 47° 24′ 10″ N, 10° 25′ 54″ O
Glasfelderkopf (Bayern)
Glasfelderkopf
Erstbesteigung durch Einheimische

pd2

Der Glasfelderkopf ist ein 2.270 m hoher Berg in den Allgäuer Alpen. Er ist der südlichste Gipfel in dem nach dem Rauhhorn benannten Gebirgszug und ist von der südöstlich liegenden Kesselspitz durch die Bockkarscharte getrennt. Nach Westen fällt der Glasfelderkopf mit einer steilen, sehr glatten Flanke in das Bärgündletal ab.

Auf den Glasfelderkopf führt kein markierter Weg. Er kann entweder von der Bockkarscharte (I) oder der Lärchwand (II) erreicht werden. Beide Anstiege erfordern Trittsicherheit und Bergerfahrung.

Literatur

Weblinks

 Commons: Glasfelderkopf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Fuchskarspitze, Kesselspitze und Glasfelderkopf mit Lärchwand