Gleichenberge

Gleichenberger Kogel

BWf1

Höhe 598 m ü. A.
Lage Steiermark (Österreich)
Gebirge Südöstl.Alpenvorland
Geographische Lage 46° 53′ 31″ N, 15° 54′ 30″ O46.89194444444415.908333333333598Koordinaten: 46° 53′ 31″ N, 15° 54′ 30″ O
Gleichenberge (Steiermark)
Gleichenberge
Gestein Basalt

Die Gleichenberge oder Gleichenberger Kogel sind zwei benachbarte, erloschene Vulkane in der südlichen Steiermark, Österreich. Die beiden Vulkankegel haben fast die gleiche Form und gaben dem Kurort Bad Gleichenberg seinen Namen.

Der Vulkanismus begann im Miozän vor etwa 17 Millionen Jahren, als sich die Afrikanische Kontinentalplatte unter die Europäische Platte geschoben hatte, und hielt 5 Millionen Jahre lang an. Durch diese heftige Tektonik schmolzen die Gesteine, das aufsteigende Magma riss afrikanisches Gestein mit an die Erdoberfläche und formte so die Gleichenberger Vulkane. Sie standen einige Jahrmillionen in einem subtropischen Meer; die unteren Teile der Vulkankegel wurden im Laufe der Zeit von Ablagerungen verschüttet, sodass sie heute nur mehr ihre Spitzen als Doppelgipfel aus dem Untergrund emporragen.

Von touristischen und naturkundlich-geologischen Vereinen, u.a. dem Verein zur Förderung des Steirischen Vulkanlandes werden die Vulkanketten der Region durch Lehr- und Wanderwege erschlossen.

Siehe auch

Weblinks