Global Family

Global Family Charity Resort
Gründer Karl Auer
Typ Eingetragener Verein
Gründung 7. Juli 2007
Sitz Salzburg
Schwerpunkt Humanitäre Hilfe
Motto „Urlaub ist ein Menschenrecht!"
Website www.global-family.net

Global Family Charity Resort e.V. ist ein von Karl Auer am 7. Juli 2007 gegründetes Projekt zu Gunsten von unterprivilegierten Familien, die mit schweren Schicksalsschlägen zu kämpfen haben.

Der Verein versteht sich als touristische Menschenrechts- und Hilfsorganisation. Da es sich um eine Non-Profit-Organisation handelt, wird Global Family ausschließlich durch Geldspenden und Dienstleistungszuwendungen getragen.

Inhaltsverzeichnis

Ziele

Nach dem Slogan „Urlaub ist ein Menschenrecht!“[1] soll Opfern von Gewalt, Armut, Katastrophen oder Krankheiten und deren Familien Urlaube ermöglicht werden.[2] Die Idee dahinter ist, dass Urlaub in jeglicher Situation dem Wohlbefinden zuträglich ist und deswegen einen wichtigen Bestandteil des Lebens darstellt. Den Opfern soll ein Stück Normalität gegeben werden, um Abstand von ihren Problemen zu bekommen. Weiterhin werden auch Psychologen zur Seite gestellt, um die Betroffenen während ihres Aufenthalts zu betreuen, wenn dies nötig sein sollte.

System

Da sich der Verein als Humanitäre Hilfsorganisation betätigt, lebt er einzig und allein von Spenden oder anderen Zuwendungen. Die Facebook Seite wird beispielsweise gratis von einer Studentin aus Berlin betreut. Weiterhin wird der Verein durch ein dichtes Netzwerk von Hoteliers getragen, die ihre Hotels zur Verfügung stellen, um diese Urlaube zu realisieren. Den dritten Pfeiler stellen prominente Testimonials wie z.B. Grit Boettcher, Karl Markovics oder Toni Polster dar.[3][4]

Regionale Betätigung

Global Family hat seit der Gründung ein breites Netzwerk an Hilfsorganisationen im deutschsprachigen Raum aufgebaut, u.a. verschiedene Niederlassungen der Caritas oder zahlreiche Frauenhäuser. Durch diese Institutionen hat der Verein direkten Zugang zu Opfern von Gewaltverbrechen oder schweren Erkrankungen und kann ihre Betreuung direkt in den entsprechenden Stellen anbieten.[5] Seit der Gründung ermöglichte der Verein über 1000 Menschen einen solchen Urlaub (Stand 08/2011).[6]

Einzelnachweise

  1. „Wann muss ich die Betten machen?" In: Kurier, 19. Juni 2011, S. 37.
  2. Brandopfer erleben einen tollen Urlaub in Österreich. In: Wochenblatt, 21. September 2011, S. 3.
  3. „Sind das Reisebüro der Menschlichkeit“. In: Kleine Zeitung, 21. August 2008, S. 45.
  4. Große Freude für die Kleinen. In: Kronen Zeitung Vorarlberg, 14. September 2012, S. 27.
  5. Wenn Kinder das Wort „Urlaub“ nicht kennen. In: Tiroler Tageszeitung, 9. Jänner 2010, S. 26.
  6. Kinderlecheln In: Stuttgarter Nachrichten, 14. August 2011, S. 25.