Global Warning

Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen unter Angabe von Verbesserungsvorschlägen eingetragen. Beteilige Dich an der Verbesserung dieses Artikels, und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel hier, wenn Du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden.

Vorlage:QS-FF/Kein Datum angegeben

Filmdaten
Originaltitel Global Warning
Produktionsland Österreich, Italien, Vereinigte Staaten[1]
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2011
Länge 45 Minuten
Stab
Regie Ernst Gossner
Drehbuch Robert Narholz,
Ernst Gossner
Produktion Robert Narholz & Ernst Gossner, Global Warning LLC
Musik Gregor Narholz
Kamera Richard Marcus
Schnitt Robert Narholz
Besetzung
  • Oswald Überegger
  • Hermann Kuprian
  • Franziska Pichl
  • Adolf Hitler
  • Franz Ferdinand

Global Warning ist ein österreichisch-italienisch-US-amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 2011. Ernst Gossner führte Regie und schrieb zusammen mit dem Mitproduzenten Robert Narholz das Drehbuch.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Gossner widmet sich in Global Warning der Frage, warum und nach welchen Mustern Menschen immer wieder Krieg gegeneinander führen. Als Beispiel dient ihm der Alpenkrieg zwischen Österreich-Ungarn und Italien während des Ersten Weltkriegs, zu dem er auch seine leibliche Großmutter im Film interviewt. Archivaufnahmen und aktuelle Außenaufnahmen vom Ort des damaligen Kriegsgeschehens wechseln sich ab.

Hintergrund

Die Dreharbeiten zu Global Warning fanden in Südtirol, Nordtirol, Trentino, Berlin und den Vereinigten Staaten statt.[1] Die Firmen Vent Productions und Lena Film produzierten den Film.

Aufführung und Veröffentlichung

Die Premiere fand am 1. Juni 2011 auf dem 21. Internationalen Film Festival Innsbruck statt, wo der Film am Dokumentarfilmwettbewerb teilnahm.[1]

Global Warning wird auf DVD mit englischen Untertiteln vertrieben. Die DVD enthält als Extra eine Kurzdokumentation über die Expedition des Filmteams zu den Schauplätzen des Ersten Weltkrieges in den Alpen.

Kritiken

  • „Eine eindrucksvolle Dokumentation.“ Aus Politik und Zeitgeschichte
  • „Empfehlenswert … bewegt zum Umdenken.“ Movie Village
  • „Ein Plädoyer gegen den Krieg.“ Tiroler Tageszeitung

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c Internationales Filmfestival Innsbruck; abgerufen am 6. Jänner 2012