Glockengießerei Scheichl

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Glockengießerei Scheichl, auch Glockengießerei Scheichel, bestand im 18. Jahrhundert und der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Wien.

Die Gießerei stand im damaligen Vorort Leopoldstadt in der heute nach der Gießerei benannten Glockengasse auf Nr. 10.

Inhaber

  • Franz Josef Scheichl
  • Franz Ulrich Scheichl
  • Johann Georg Scheichl
  • Theresia Scheichl

Glocken

Die Glocken aus der Werkstatt Scheichl gelangten in zahlreiche österreichische Kirchen, darunter mehrere in den Wiener Stephansdom. Geliefert wurde auch in den süddeutschen Raum, z.B. ins Salemer Münster.