Gobelsburg

f0

Gobelsburg (Dorf)
Ortschaft Gobelsburg
Katastralgemeinde Gobelsburg
Verwaltungssprengel
Gobelsburg (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Krems-Land (KR), Niederösterreich
Pol. Gemeinde Langenlois
Koordinaten 48° 28′ N, 15° 42′ O48.46131215.698261218Koordinaten: 48° 28′ N, 15° 42′ Of1
Höhe 218 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 756 (2001)
Fläche d. KG 7,67 km²dep1
Postleitzahl A-3550f1
Vorwahl +43/02734f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 04222
Katastralgemeindenummer 12210
Zählbezirk/Zählsprengel Gobelsburg (31322 006)
Bild
Blick auf Gobelsburg
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Gobelsburg ist ein Ort und eine Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Langenlois im Bezirk Krems-Land in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Ort liegt im Kamptal zwischen Langenlois und Hadersdorf am Kamp. Die Seehöhe in der Ortsmitte beträgt 218 Meter. Die Fläche der Katastralgemeinde umfasst 7,67 km². Die Einwohnerzahl beläuft sich auf 756 Einwohner (Stand: 2001).

Postleitzahl

In der Stadtgemeinde Langenlois finden mehrere Postleitzahlen Verwendung. Gobelsburg hat die Postleitzahl 3550.

Bevölkerungsentwicklung[1]

Bevölkerungsentwicklung von Gobelsburg zwischen 1794 und 2001
1794 1830 1869 1951 1961 1981 1991 2001

689

688 716 585 659 561 571 756

Geschichte

Gobelsburg, Ansichtskarte um 1910

Zahlreiche archäologische Funde belegen eine Besiedlung von Gobelsburg bereits für die Jungsteinzeit. Im Mittelalter wurde der Ort erstmals 1079 erwähnt. Bis in das 18. Jahrhundert erfolgten zahlreichen Wechsel der Grundherren. 1740 erwarb das Stift Zwettl Schloss und Herrschaft und baute Gobelsburg zu seinem Weingut aus. Noch heute befindet sich das Schloss Gobelsburg im Besitz des Stifts Zwettl[2]

Mit der Inbetriebnahme der Kamptalbahn entwickelte sich Gobelsburg zu einer kleinen Sommerfrische mit Sommerfrische-Villen. Nach 1945 konnte der Ort nicht mehr an die Tradition der Sommerfrische anschließen. Veränderte Reisegewohnheiten, aber auch der Bau der Kamptal-Stauseen, der zu einem starken Temperaturrückgang des von zahlreichen Badeanstalten gesäumten Kamps führte, entzogen dem Tourismus im Kamptal seine wichtigsten Grundlagen.[3]
Die bis dahin selbstständige Marktgemeinde Gobelburg mit den Ortsteilen Gobelsburg und Zeiselberg wurde mit 1. Januar 1972 in die Stadtgemeinde Langenlois eingemeindet.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Schloss Gobelsburg
Der Gutshof wurde 1725 zu einem herrschaftlichen Schloss ausgebaut. 1740 erwarb das Stift Zwettel das Schloss. In der Schlosskapelle befinden sich ein Deckengemälde mit der Darstellung Mariens und ein Seitealtarbild mit der Darstellung des Hl. Bernhard des Kremser Schmidt von 1769.[5] Bis in die 1990er Jahre befand sich im Schloss eine Außenstelle des Österreichischen Museums für Volkskunde. Schloss Gobelsburg ist Sitz des Weinguts Schloss Gobelsburg.
Pfarrkirche Mariä Geburt
Die Pfarrkirche ist ein spätgotischer, um 1750 barockisierter Bau. Bemerkenswert sind die im nördlichen Seitenschiff befindlichen romanischen Steinreliefs und die aus dem 14. Jahrhundert stammenden Fresken.[5]
Dreifaltigkeitssäule
von 1689. Sie stand ursprünglich im Wiener Vorort Spittelberg und wurde 1822 nach Gobelsburg überführt.[5]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Langenlois, Abschnitt Katastralgemeinde Gobelsburg.

Wirtschaft und Infrastruktur

Weinbau

Gobelsburg zählt zu einem der wichtigsten Weinbauorte des Kamptals.

Brandschutz

  • Freiwillige Feuerwehr Gobelsburg-Zeiselberg

Verkehr

Gobelsburg liegt an der Kamptalstraße (B34) und an der Kamptalbahn. Die ÖBB betreiben die Bedarfshaltestelle Gobelsburg. Das Linienbusunternehmen PostBus fährt die Haltestellen Gobelsburg-Kriegerdenkmal und Zeiselberg b. Hadersdorf/Kamp Ort der Linie 1407 (Schiltern-Langenlois) an.

Bedeutende in Gobelsburg geborene oder hier wirkende Menschen

  • Anna Höllerer (* 1953), österreichische Politikerin und Nationalratsabgeordnete, wurde in Gobelsburg geboren.
  • Johann Pettenauer (1902–1985), österreichischer Politiker und niederösterreichischer Landtagsabgeordneter, wurde in Gobelsburg geboren.

Literatur

  • Heimatbuch über Gobelsburg und Zeiselberg. Langenlois 1991.
  • Susanne Hawlik: Sommerfrische im Kamptal. Der Zauber einer Flusslandschaft. Wien-Köln-Weimar 1995, ISBN 978-3205983156.
  • Emil Schneeweis: Bildstockwanderweg Gobelsburg. Wien 1979.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Historisches Ortslexikon Niederösterreich, Teil 2, S. 90.
  2. Franz Eppel: Das Waldviertel. Seine Kunstwerke, historischen Lebens- und Siedlungsformen. 8. Aufl., Salzburg 1984, S.110-111, ISBN 390017301X.
  3. Susanne Hawlik: Sommerfrische im Kamptal. Der Zauber einer Flusslandschaft. Wien-Köln-Weimar 1995. ISBN 978-3-205-98315-6.
  4. Herman Rafetseder: Gebiets- und Namensänderungender Stadtgemeinden Österreichs seit der Mitte des 19. Jahrhunderts (= Forschungen zur Geschichte der Städte und Märkte Österreichs 2). Linz 1989, S. 179. ISBN 3-90038722-2.
  5. a b c Franz Eppel: Das Waldviertel. Seine Kunstwerke, historischen Lebens- und Siedlungsformen. 8. Aufl., Salzburg 1984, S. 110-111, ISBN 390017301X.