Goldmann Druck

Goldmann Druck AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1900
Sitz Tulln, Niederösterreich
Mitarbeiter 1.100
Umsatz 150 Mio. €
Branche Druckwesen
Website www.goldmanndruck.at

Die Goldmann Druck AG ist eine österreichische Druckereigruppe mit Sitz in Tulln. Sie ist mit fünf Produktionsstätten in Österreich, Tschechien und Ungarn tätig und erzielt mit 1.100 Mitarbeitern einen Umsatz von 150 Millionen Euro. Das Unternehmen ist auf Illustrations-Rollenoffsetdruck spezialisiert und stellt neben Tages- und Wochenzeitungen Magazine, Versandkataloge und Werbeprospekte her.

Zu den Kunden der Druckerei zählen unter anderem der deutsche Otto-Versand und die Metro AG, die österreichische Tageszeitung Österreich sowie die NEWS-Verlagsgruppe, die bei Goldmann die Zeitschriften NEWS, Format und e-media drucken lässt. Ein großer ehemaliger Kunde ist die Tageszeitung derStandard (1991 bis 2010[1]).

Geschichte

Im Jahr 1900 gründete Ferdinand Bartholomäus Goldmann in Tulln eine Druckerei. Ab 1907 werden dort die Tullner Bezirksnachrichten gedruckt. 1941 übernimmt Ferdinand Anton Goldmann die Geschäftsführung. Ab 1965 ist das Unternehmen auch im Offsetdruck und im Fotosatz tätig. 1968 wird die erste Offsetrotationsmaschine angeschafft und 1974 wird die Produktion an die Königstetter Straße verlegt. 1988 wird die erste Produktionsstätte im Ausland errichtet – ein Joint Venture mit Offset Nyomda Budapest und Apollo wird eingegangen. 1996 wird Offset Nyomda im Zuge der Privatisierung von Goldmann vollständig übernommen, später wird auch Apollo aufgekauft.

1989 wird das Unternehmen zur Goldmann Zeitungsdruck GmbH umfirmiert. 1990 eröffnet das Unternehmen auch in Tschechien eine Tochtergesellschaft, die Moraviapress. 2008 wurde die Planung an einer Druckerei in Rumänien aufgenommen.

Im Juli 2011 musste das Unternehmen durch die Überschuldung Insolvenz anmelden. Seit dem Jahr 2007 wurde die Mitarbeiterzahl bereits von 350 auf 165 Personen reduziert. Das Ziel des Verfahrens ist neue Eigentümer für das Unternehmen zu finden.[2] Im September 2011 erhält die Firma Leykam den Zuschlag. Das Unternehmen rechnet allerdings am Standort Tulln nur mehr mit 80 Mitarbeitern weiterarbeiten zu können, Břeclav ist ungewiss.[3]

Unternehmensangaben

Das Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Tulln rund 350 Mitarbeiter. Dort werden neun Heatset-Rotationen sowie eine Coldset-Rotation betrieben (drei 8er-Türme von MAN Roland Typ Geoman2). Die Rollenoffsetdruckmaschinen stammen von Heidelberger Druckmaschinen AG und Goss International. Jährlich werden dort 80.000 Tonnen Papier verarbeitet (konzernweit: 130.000 Tonnen), das Produktionsvolumen beträgt bis zu 10 Millionen vierfarbige A4-Seiten pro Stunde (konzernweit: 15 Millionen). Insgesamt verfügt das Unternehmen an allen fünf Standorten über 16 Akzidenzrollenoffsetmaschinen, zwei Zeitungsdruckmaschinen, neun Bogendruckmaschinen, zwölf Sammelhefter und zwei Klebebinder.

Einzelnachweise

  1. DER STANDARD druckt ab 2010 bei der Mediaprint. Auf: standard.at 1. April 2009.
  2. Großdruckerei Goldmann insolvent auf ORF vom 4. Juli 2011 abgerufen am 10. September 2011
  3. Leykam übernimmt insolvente Goldmann AG auf ORF vom 9. September abgerufen am 10. September 2011