Golem (Band aus Wien)

Die Musikgruppe Golem aus Wien ist Gewinner des größten Musikwettbewerbs Österreichs, der ORF Show-Chance 1971.

Die Gruppe besteht aus Peter "Piet" Kutzer (Gesang), dem Sohn des österreichischen Malers und Illustrators Friedrich Kutzer, der später die Kaikukas gründet, Dr. Martin Wolfer (Gesang, Gitarre), dem Sohn von Oberkirchenrat Prof. Mag. Jakob Wolfer, Ing. Horst "Flöti" Neubinger (Gitarre) und Karin Stranig (Gesang), die bereits im Jahr 1969 den dritten Platz bei der Show-Chance als Solo-Künstlerin erringen konnte.

Der Stern berichtet in einem Artikel, der den Titel „Die romantische Welle siegte“ trägt: „Am Samstag gewann die Wiener Gruppe ‚Golem’ bei Österreichs größtem Musikwettbewerb klar.“ Der Gewinnertitel trägt den Namen "Your Time Is Over" und wurde als Single "Your Time Is Over"/“The Pun“ (WM Produktion - WM5029) produziert. Prominente Juroren wie André Heller haben die Gruppe zum Gewinner gewählt. Waterloo & Robinson belegten bei den Solo-Künstlern gemeinsam mit Aniko Benkö und Heidi übrigens nur Platz 3. Im Jahr zuvor hatten Marianne Mendt mit dem Lied "Reisende hält man nicht auf" und Eric mit "I say goodbye" die Veranstaltung gewonnen.

In Folge sind Golem in mehreren Sendungen im ORF zu sehen. In einem Bericht der Kronen-Zeitung vom 21. September 1970 heißt es: “Mit einem bemerkenswerten Phänomen hatte diesmal Peter Rapp im ersten ‚Spotlight’ seit dem Sommer aufzuwarten: Früher war es in der Regel so gewesen, dass das Sehenswerte am Spotlight fast ausnahmslos die ausländischen Gäste waren. […] Die österreichischen Talente waren nicht nur sehr gut, sie übertrafen in mehrfacher Beziehung die Gäste […] Dafür gab es die köstliche Marianne Mendt, die Gruppe ‚Golem’ und die neuentdeckten Linzer ‚Waterloo-Robinson’ mit einem zauberhaften Chanson. Nach diesem Spotlight steht es 1:0 für uns, meint Ihr Telekrit.“

Unter anderem tritt Golem auch in der ersten Spotlight Sendung von Peter Rapp auf, die in Farbe ausgestrahlt wird.

1974 folgte die Single „Rote Sonne Golgotha“ unter der musikalischen Leitung von Gerhard Bronner. Im selben Jahr ist Golem mit einem Titel auf der von Evamaria Kaiser zusammengestellten LP „Die Austro Pop Story“ vertreten. Ihr größtes Konzert gaben sie als einzige westliche Band bei einem kirchlichen Festival in Polen, bei dem sie von rund 50.000 Zuhörern bejubelt wurden.

Weblinks