Gosdorf

Gosdorf
Wappen von Gosdorf
Gosdorf (Österreich)
Gosdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Radkersburg
Kfz-Kennzeichen: RA
Fläche: 15,73 km²
Koordinaten: 46° 44′ N, 15° 48′ O46.72587777777815.794827777778234Koordinaten: 46° 43′ 33″ N, 15° 47′ 41″ O
Höhe: 234 m ü. A.
Einwohner: 1.150 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 73,11 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8482
Vorwahl: 03472
Gemeindekennziffer: 6 15 05
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gosdorf 180
8482 Gosdorf
Website: www.gosdorf.at
Politik
Bürgermeister: Anton Vukan (SPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
8
7
Von 15 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Gosdorf im Bezirk Radkersburg
Bad Radkersburg Bierbaum am Auersbach Deutsch Goritz Dietersdorf am Gnasbach Eichfeld Gosdorf Halbenrain Hof bei Straden Klöch Mettersdorf am Saßbach Mureck Murfeld Radkersburg Umgebung Ratschendorf Sankt Peter am Ottersbach Straden Tieschen Trössing Weinburg am Saßbach SteiermarkLage der Gemeinde Gosdorf im Bezirk Radkersburg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Gosdorf ist eine Gemeinde mit 1150 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Südosten der Steiermark. Sie liegt im Gerichtsbezirk Bad Radkersburg bzw. Bezirk Radkersburg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Gosdorf liegt im Bezirk Radkersburg im österreichischen Bundesland Steiermark an der Mur, welche gleichzeitig Staatsgrenze gegen Slowenien ist.

Katastralgemeinden sind Diepersdorf, Fluttendorf, Gosdorf. Weitere Ortsteile sind Misselsdorf, Ratzenau, Helfbrunn und Gosdorf-Au.

Geschichte

Gosdorf wurde erstmals 1286 urkundlich als „Gocztichendorf“ erwähnt. Die Aufhebung der Grundherrschaften erfolgte 1848. Die Ortsgemeinden Diepersdorf, Fluttendorf und Gosdorf als autonome Körperschaften entstanden 1850. Nach Ende des Ersten Weltkriegs kam es zu Auseinandersetzungen mit der Laibacher "Nationalregierung für Slowenien und Istrien" über die Zugehörigkeit des Gebiets. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark. Am 9. Mai 1945 zogen sowjetische Soldaten im Raum Gosdorf ein. Von Juli 1945 bis 1955 waren die Gemeinden Teil der englischen Besatzungszone in Österreich. Die Gemeinden Diepersdorf, Fluttendorf und Gosdorf wurden am 1. Jänner 1969 zusammengelegt

Politik

Bürgermeister ist Anton Vukan. Der Gemeinderat setzt sich nach den Wahlen von 2010 wie folgt zusammen: 8 SPÖ, 7 ÖVP

Wappen

Beschreibung des 1971 verliehenen Wappens: "In einem von Silber zu Grün geteilten Schild oben ein blauer wachsender, gezinnter Turm mit zwei durchbrochenen Fenstern, unten zwei silberne gekreuzte Schwerter."

Verkehr

Gosdorf besitzt einen Bahnhof an der Radkersburger Bahn. Hier verkehren alle ein bis zwei Stunden Züge Richtung Graz (mit umsteigen in Spielfeld-Straß) oder Richtung Bad Radkersburg.


Kultur und Sehenswürdigkeiten

Aussichtsturm "Murturm", Auf- und Abgang als Doppelhelix verflochten, sehenswerter Metallbau, Aussicht über die Aulandschaft, die Mur und über die Südoststeiermark.

Murturm

Weblinks

 Commons: Gosdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien