Gottfried Glassner

Gottfried Glassner OSB (* 15. April 1950 in Leopolds, Taufname: Paul Anton) ist ein katholischer österreichischer Theologe (Alttestamentler), Benediktinerpater und Leiter der Stiftsbibliothek Melk.

Inhaltsverzeichnis

Leben

In Leopolds, zur Pfarrei Kottes gehörend, geboren, machte er 1969 Matura am Stiftsgymnasium Melk und trat auch in das dortige Benediktinerstift ein. Von 1970 bis 1976 studierte er Philosophie und Theologie in Salzburg und Innsbruck. 1976 empfing er die Priesterweihe.

Von 1980 bis 1984 war P. Glassner Assistent am Institut für Alttestamentliche Bibelwissenschaft in Innsbruck und zugleich ist er seit 1980 Bibliothekar der Melker Stiftsbibliothek. Von 1984 bis 1986 war Kaplan in der Stadtpfarrei Melk und ist seit 1984 seelsorglich unterstützend in der Krankenhausseelsorge in Melk tätig. Seit 1986 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Internationalen Forschungszentrum Salzburg im Fachbereich Christlicher Osten. 1990 wurde Glassner in Salzburg zum Dr. theol. promoviert. Von 1991 bis 2001 war er ständiges Mitglied des Arbeitsausschusses der Pro Oriente-Sektion Salzburg. Seit 2001 ist er als Nationalsekretär des Andreas-Petrus-Werks / Catholica Unio Österreich tätig.

Seit 1. Oktober 2005 ist er Professor für Altes Testament, nachdem er seit 1998 als Lehrbeauftragter für Hebräisch und seit 2003 auch für Theologie und Geschichte des Christlichen Ostens tätig war. Daneben ist er Lehrbeauftragter für Altes und Neues Testament an der Pädagogischen Akademie der Diözese St. Pölten in Krems.

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Seine Forschungsschwerpunkte sind Altorientalische Sprachen (altägyptisch, koptisch, hebräisch), altorientalische Ikonographie und Archäologie, Biblische Theologie und Hermeneutik des Alten Testaments, Christlicher Orient sowie die Geschichte der Melker Stiftsbibliothek.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Vision eines auf Verheissung gegründeten Jerusalem. Textanalytische Studien zu Jesaja 54, Klosterneuburg 1991, Österreichisches Katholisches Bibelwerk, ISBN 3-85396-082-0
  • mit Alja Payer: Bibliographie der deutschsprachigen Literatur über das Christentum in Russland (und Nachfolgestaaten der UdSSR) 1986 – 1993, Salzburg 1996, Internationales Forschungszentrum Salzburg, ISBN 3-9500485-1-0

Weblinks