Gradötz

Gradötz
Gradötz von Westen aus gesehen

Gradötz von Westen aus gesehen

Höhe 3063 m ü. A.
Lage Osttirol, Österreich
Gebirge Hohe Tauern, Granatspitzgruppe
Dominanz 0,6 km → Hintere Kendlspitze
Schartenhöhe 73 m ↓ Graue Scharte
Geographische Lage 47° 2′ 55″ N, 12° 35′ 36″ O47.04861111111112.5933333333333063Koordinaten: 47° 2′ 55″ N, 12° 35′ 36″ O
Gradötz (Tirol)
Gradötz
Normalweg Westanstieg

Der Gradötz (auch als Gradötzkogel oder Gradetz bezeichnet), ein Berg mit einer Höhe von 3063 m ü. A., liegt in der Granatspitzgruppe der Hohen Tauern in Österreich. Der Gipfel befindet sich ca. 6,5 km Luftlinie nordwestlich von Kals in Osttirol. Der Normalanstieg ist bei schneefreien und trockenen Verhältnissen relativ einfach zu begehen. Vom Gipfel, der kein Gipfelkreuz besitzt, kann man bei guten Wetterverhältnissen einen hervorragenden Ausblick nach Osten zum Großglockner, nach Norden zum Großen Muntanitz und nach Westen in die Venedigergruppe genießen.

Anstieg

Der locker markierte Normalanstieg zweigt ca. 400m nördlich der Dürrenfeldscharte (2823 m ü. A.), in östlicher Richtung vom Sudetendeutschen Höhenweg ab (Wegweiser) und führt in ungefähr einer Stunde über Schutt- bzw. Blockhänge zum Gipfel.

Die Dürrenfeldscharte bzw. den Beginn des Normalanstieges erreicht man am besten von Kals/Großdorf aus, mit den zwei Sektionen des Blauspitzliftes, von der Bergstation (ca. 2300 m) weiter über den Aussig-Teplitzer-Weg, das Hohe Tor und den Sudetendeutschen Höhenweg (Gehzeit ab Bergstation ca. 2½ Stunden). Als Stützpunkt für einen Anstieg bietet sich auch die Sudetendeutsche Hütte (2650 m ü. A.) an, von der man die Abzweigung (Wegweiser) in ca. ½ Stunde erreicht.

Literatur und Karte

  • Willi End: Alpenvereinsführer Glockner- und Granatspitzgruppe; Bergverlag Rudolf Rother; 10. Auflage 2003; ISBN 978-3-7633-1266-5
  • Alpenvereinskarte Blatt 39, 1:25.000, Granatspitzgruppe