Grafschaft Vaduz

Die Grafschaft Vaduz ist ein historisches Territorium im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und liegt heute im Fürstentum Liechtenstein. Es umfasst den heutigen Wahlkreis Oberland für Wahlen zum Landtag.

Geschichte

Die Grafschaft Vaduz entstand 1342 durch Erbteilung als Teil der Grafschaft Werdenberg. Der Grafschaft wurde 1396 die Reichsunmittelbarkeit gewährt, nachdem vier Jahre zuvor die Ansprüche der Grafen zu Werdenberg endeten. Die gräfliche Linie von Vaduz starb 1416 aus und die Freiherren von Brandis übernahmen die Herrschaft.

Ab 1507 beherrschten die Grafen von Sulz Vaduz sowie die nördlich davon gelegene Herrschaft Schellenberg. Diese verkauften die Grafschaft 1613 an die Grafen von Hohenems. 1712 erwarb schliesslich Fürst Johann Adam Andreas von Liechtenstein die Grafschaft Vaduz und vereinigte sie mit der Herrschaft Schellenberg. Kaiser Karl VI. erhob die Herrschaft 1719 zum Fürstentum Liechtenstein.

Literatur

  • Kaiser, P. (1847): Geschichte von Liechtenstein-Vaduz. Chur.
  • Köbler, G. (1992): Historisches Lexikon der deutschen Länder. München: C.H.Beck. ISBN 3-406-35865-9 Seite 646.

Weblinks