Gralla

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Gralla (Begriffsklärung) aufgeführt.
Gralla
Wappen von Gralla
Gralla (Österreich)
Gralla
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Leibnitz
Kfz-Kennzeichen: LB
Fläche: 12,14 km²
Koordinaten: 46° 50′ N, 15° 32′ O46.83333333333315.533333333333278Koordinaten: 46° 50′ 0″ N, 15° 32′ 0″ O
Höhe: 278 m ü. A.
Einwohner: 2.068 (1. Jän. 2012)
Postleitzahl: 8431
Vorwahl: 03452
Gemeindekennziffer: 6 10 12
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulstraße 7
8431 Gralla
Website: www.gralla.at
Politik
Bürgermeister: Hubert Isker (SPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
13 SPÖ, 2 ÖVP
Lage der Gemeinde Gralla im Bezirk Leibnitz
Allerheiligen bei Wildon Arnfels Berghausen Breitenfeld am Tannenriegel Ehrenhausen Eichberg-Trautenburg Empersdorf Gabersdorf Gamlitz Glanz an der Weinstraße Gleinstätten Gralla Großklein Hainsdorf im Schwarzautal Heiligenkreuz am Waasen Heimschuh Hengsberg Kaindorf an der Sulm Kitzeck im Sausal Lang Lebring-Sankt Margarethen Leibnitz Leutschach Oberhaag Obervogau Pistorf Ragnitz Ratsch an der Weinstraße Retznei Sankt Andrä-Höch Sankt Georgen an der Stiefing Sankt Johann im Saggautal Sankt Nikolai im Sausal Sankt Nikolai ob Draßling Sankt Ulrich am Waasen Sankt Veit am Vogau Schloßberg Seggauberg Spielfeld Stocking Straß in Steiermark Sulztal an der Weinstraße Tillmitsch Vogau Wagna Weitendorf Wildon Wolfsberg im Schwarzautal SteiermarkLage der Gemeinde Gralla im Bezirk Leibnitz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Dorfplatz von Gralla
Dorfplatz von Gralla
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Gralla ist eine Gemeinde im Süden der Steiermark mit 2068 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) nahe der Stadt Leibnitz (Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Leibnitz).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Gralla liegt im Bezirk Leibnitz an Mur und Pyhrn Autobahn A9 im österreichischen Bundesland Steiermark. Im nordöstlichen Teil Altgrallas wird die Mur durch ein Flusskraftwerk aufgestaut. Der daraus resultierende Stausee ist ein beliebter Ort für zahlreiche Zugvögel. Von den beiden Aussichtshütten kann man neben den saisonalen Zugvögeln auch ganzjährig Schwäne, Stockenten, Blässhühner und ähnliche Heimische Vogelarten beobachten.

Gemeindegliederung

Gralla besteht aus den Katastralgemeinden (Fläche 2001): Obergralla 808,02 ha, Untergralla 405,98 ha.
Einzige Ortschaften ist: Gralla. Ortsteile sind Ober- und Untergralla sowie Alt- und Straßengralla. Obergralla ist unter den Gralligern auch als Neugralla bekannt.

Nachbargemeinden

Nachbargemeinden sind (alphabetisch): Gabersdorf, Kaindorf an der Sulm, Lebring-Sankt Margarethen, Leibnitz, Ragnitz, Tillmitsch und Wagna.

Geschichte

Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich. Früher führte in Altgralla eine Holzbrücke über die Mur, die jedoch während des Abzuges der britischen Soldaten gesprengt wurde, und durch eine Brücke aus Beton ersetzt wurde.

Wappen

Die vier Sterne auf dem Wappen stehen für die vier Ortsteile Ober-, Alt-, Unter- und Straßengralla, das Blau für den durch Gralla führenden Fluss, die Mur, und das Grün, für die, in der Umgebung anzutreffenden Wälder.

Politik

Der Gemeindevorstand setzt sich aus Bürgermeister Hubert Isker (SPÖ), Vizebürgermeister Franz Draxler (SPÖ) und Gemeindekassier Edmund Willinger (SPÖ) zusammen. Der Gemeinderat setzt sich nach den Wahlen von 2010 wie folgt zusammen: 13 SPÖ, 2 ÖVP

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft und Infrastruktur

Der Ort ist Wohn-, Handels- und Agrargemeinde. Gralla ist eine der größten Handelsgemeinden in der Südsteiermark und besitzt ein großes Einkaufszentrum, das sich an der Autobahnabfahrt befindet.

An der Mur befindet sich ein Flusskraftwerk.

Weblinks

 Commons: Gralla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien