Gregor Lechner

Gregor Lechner (* in Schärding; † 27. August 1558 in Kremsmünster) war Benediktiner und Abt des Stiftes Kremsmünster.

Gregor Lechner wurde in Schärding geboren. 1543 einstimming vom Konvent zum Abt von Kremsmünster gewählt, erwarb er sich während seiner Amtszeit große und bleibende Verdienste, die das Kloster bis in die heutige Zeit prägen.

So ließ er 1546 den gemauerten Wassergraben errichten und umgab das Kloster mit einer starken Mauer, befestigt mit fünf Türmen. Sechs Jahre später 1552 ließ er in einem nahe gelegenen Wald Sümpfe entfernen und vier Teiche anlegen (die heute noch bestehenden Schacherteiche).

Für die Jugend des Landes eröffnete er 1549 die lateinische Schule (das heutige Stiftsgymnasium). Am 17. Mai 1553 wurde ihm vom Landesfürsten die Würde eines kaiserlichen Rates verliehen. Ab 1555 nahm Abt Lechner als Abgeordneter des Prälatenstandes an den Versammlungen der Stände im Erzherzogtum Österreich ob der Enns teil. Er starb am 27. August 1558.

Quellen

  • Ulrich Hartenschneider: „Topographie des Erzherzogthums Oesterreich“, 1830, p 116 ff