Großer Kaserer

Großer Kaserer
Der Große Kaserer vom Tuxerjochhaus aus gesehen

Der Große Kaserer vom Tuxerjochhaus aus gesehen

Höhe 3263 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Zillertaler Alpen
Geographische Lage 47° 3′ 37″ N, 11° 39′ 27″ O47.06027777777811.65753263Koordinaten: 47° 3′ 37″ N, 11° 39′ 27″ O
Großer Kaserer (Tirol)
Großer Kaserer
Typ Felsberg
Gestein Granit, Gneis
Erstbesteigung 1850 anlässlich der Landesvermessung
Normalweg Über die Wildlahnerscharte oder Höllscharte über den Gletscher bis zum Fuße des Großen Kaserers und dann einige Minuten aufwärts zum Gipfel

Der Große Kaserer ist ein 3263 Meter hoher Berg in den Zillertaler Alpen im österreichischen Bundesland Tirol.

Im Volksmund wird er vereinfacht als Haserer bezeichnet. Er ist Teil der Kaserer-Berggruppe, die weiterhin aus dem Falschen Kaserer sowie dem Kleinen Kaserer besteht.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Große Kaserer befindet sich auf dem Hintertuxer Gletscher und ist - bis auf ein wenig Fels - an seiner Ostseite vergletschert. Im Westen fällt er recht steil über den Wildlahnerferner ins Schmirntal ab. Wie der Kleine Kaserer ist auch er ein einfacher Dreitausender, der bis auf ein wenig Blockkletterei (Schwierigkeitsgrad UIAA I) auf seiner Ostseite leicht zu besteigen ist. Die Aussicht ist durch seine thronartige Position über dem Hintertuxer Gletscher sehr gut, auch wenn der Blick in den Süden durch den benachbarten Olperer behindert wird. Im Winter führt ein Skilift bis kurz unterhalb des Gipfels.

Der Falsche Kaserer

Über einen schroffen Grat ist der Große Kaserer mit dem etwas kleineren Falschen Kaserer (3254 Meter) verbunden, der nur vom Schmirntal aus als Berg erkennbar ist, da er in Wirklichkeit lediglich eine kleine Erhebung oberhalb der Wildlahnerscharte ist.

Stützpunkte und leichteste Routen

  • Von der Bergstation der Hintertuxer-Gletscher-Gondelbahn aus geht man über den Gletscher etwas nördlich der Wildlahnerscharte und von dort aus wenige Höhenmeter über Blockwerk wandernd bis leicht kletternd (Schwierigkeitsgrad UIAA I) auf den Gipfel.
  • Vom Schmirntal aus ist er ein mäßig schwieriges Kletterziel mit Überquerung des verspalteten Wildlahnerferners und Felskletterei.

Literatur und Karte