Großer Rettenstein

Großer Rettenstein
Großer Rettenstein mit Blick aus Neukirchen

Großer Rettenstein mit Blick aus Neukirchen

Höhe 2366 m ü. A.
Lage Salzburg und Tirol, Österreich
Gebirge Kitzbüheler Alpen
Dominanz 10,5 km → Kröndlhorn
Schartenhöhe 680 m ↓ Filzenscharte
Geographische Lage 47° 19′ 57″ N, 12° 17′ 47″ O47.332512.2963888888892366Koordinaten: 47° 19′ 57″ N, 12° 17′ 47″ O
Großer Rettenstein (Land Salzburg)
Großer Rettenstein

Der Große Rettenstein ist ein mehrgipfeliger Berg in den Kitzbüheler Alpen, der Hauptgipfel erreicht eine Höhe von 2366 m ü. A.. Obwohl nicht der höchste (das ist das Kreuzjoch mit 2558 m ü. A.), so ist der Große Rettenstein doch der markanteste Gipfel der Kitzbüheler Alpen, die durchwegs sanfte Grasberge sind. Der Rettenstein besitzt jedoch einen schroffen Gipfelaufbau aus Kalkstein, der in einer vierhundert Meter mächtigen Schicht auf dem Bergfuss aus Grauwacke und Urgestein (Quarzphyllit) sitzt. Der Rettenstein ist der dominierende Gipfel des Spertentals. Durch seine isolierte Lage ist er als hervorragender Aussichtsgipfel bekannt und dementsprechend beliebt. Nach Norden sendet der Rettenstein den langgezogenen Kamm der Spiessnägel aus, die oberen und unteren Grund voneinander trennen.

Inhaltsverzeichnis

Natur

Der Rettenstein liegt im Landschaftsschutzgebiet Spertental-Rettenstein und so findet man am Rettenstein Zirben, Fichten, Enzian, Schwalbenschwanz-Enzian, Platenigl, Edelweiß, Blauen Eisenhut, Schnee-, Birk- und Auerhuhn, Rot-, Gams- und Steinwild, Steinböcke und Murmeltiere.

Tourenmöglichkeiten

Der einfachste Zustieg erfolgt von Aschau im Spertental über den unteren Grund und die Schöntalalm in drei bis vier Stunden. Für diesen Weg ist Trittsicherheit erforderlich. Als Abstiegsvariante empfiehlt sich bei guter Kondition die lange Kammwanderung über die Spiessnägel.

Eine weitere Aufstiegsmöglichkeit ist aus dem Süden über das im Oberpinzgau gelegene Mühlbachtal (Gemeinde Bramberg) möglich. Hier verläuft der Weg zunächst über einen befahrbaren Forstweg (nicht öffentlich, gesperrt) über die Baumgartenalm bis fast zum Stangenjoch.

Bilder

Weblinks