Höhere Internatsschule des Bundes Wien

Höhere Internatsschule des Bundes Wien
Höhere Internatsschule, Boerhaavegasse

Die Höhere Internatsschule des Bundes Wien (HIB Wien) ist ein Musisches Gymnasium in Wien.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Schule wurde nach dem Ersten Weltkrieg von Unterstaatssekretär Otto Glöckel als eine von sechs Staatserziehungsanstalten gegründet. Das Ziel war, Kindern unabhängig von Stand und Vermögen der Eltern und der Erreichbarkeit einer öffentlichen Schule die Möglichkeit einer nicht-konfessionellen, nicht-militärischen höheren Schulbildung zu bieten. Das Schulgebäude in der Boerhaavegasse im 3. Wiener Gemeindebezirk hatte vorher als Landwehrakademie gedient.

Ab 1920 verfassungsmäßig Bundeserziehungsanstalt genannt, war sie ab 1962 als eine von nunmehr vier Höheren Internatsschulen des Bundes in das reformierte österreichische Schulwesen eingegliedert.

Seit 2002 ist sie als Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium unter besonderer Berücksichtigung der musischen Ausbildung mit einem angeschlossenen Bundesschülerheim dem Stadtschulrat für Wien unterstellt.

Lehrer und ehemalige Lehrer

Ehemalige Schüler

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1]; [2]
  2. [3]

48.19519444444416.392083333333Koordinaten: 48° 11′ 43″ N, 16° 23′ 31″ O