Halbturn

Halbturn
Wappen von Halbturn
Halbturn (Österreich)
Halbturn
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Neusiedl am See
Kfz-Kennzeichen: ND
Fläche: 55,15 km²
Koordinaten: 47° 52′ N, 16° 58′ O47.87111111111116.974444444444Koordinaten: 47° 52′ 16″ N, 16° 58′ 28″ O
Einwohner: 1.885 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 34,18 Einw. pro km²
Postleitzahl: 7131
Gemeindekennziffer: 1 07 08
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Halbturn
7131 Halbturn
Website: www.halbturn.at
Politik
Bürgermeister: Markus Ulram (ÖVP)
Gemeinderat: (2012)
(21 Mitglieder)
11
8
2
11 
Von 21 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Halbturn im Bezirk Neusiedl am See
Andau Apetlon Bruckneudorf Deutsch Jahrndorf Edelstal Frauenkirchen Gattendorf Gols Halbturn Illmitz Jois Kittsee Mönchhof Neudorf bei Parndorf Neusiedl am See Neusiedl am See Nickelsdorf Pama Pamhagen Parndorf Podersdorf am See Potzneusiedl Sankt Andrä am Zicksee Tadten Wallern im Burgenland Weiden am See Winden am See Zurndorf Bezirk Neusiedl am SeeLage der Gemeinde Halbturn im Bezirk Neusiedl am See (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Halbturn ist eine Gemeinde mit 1885 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Burgenland im Bezirk Neusiedl am See in Österreich. Der ungarische Ortsname der Gemeinde ist Féltorony.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Halbturn (burgenländisch „Hoibtuan“) liegt nahe der ungarischen Grenze.

Die Nachbarorte in Österreich sind Frauenkirchen, Mönchhof, Nickelsdorf, St. Andrä am Zicksee und Andau, in Ungarn Albertkázmérpuszta, Hegyeshalom und Mosonmagyaróvár.

Geschichte

Die Gegend um Hablturn war bereits in römischer Zeit besiedelt. Bei archäologischen Grabungen wurden ein Gräberfeld aus der Kaiserzeit sowie eine römische Villa gefunden.[1]

Der Ort gehörte, wie das gesamte Burgenland, bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Féltorony verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung


Politik

Bürgermeister der Gemeinde ist seit 28. Mai 2011 Markus Ulram von der ÖVP. Vizebürgermeister ist Horst Kirscher von der SPÖ. Die Mandatsverteilung (21 Sitze) in der Gemeindevertretung ist SPÖ 8, ÖVP 11, FPÖ 2.

Wirtschaft

In Halbturn sowie der Nachbargemeinde Andau wird derzeit der Windpark Andau/Halbturn errichtet. Nachdem die Baugenehmigung Ende 2010 erteilt wurde, befinden sich der Windpark mit insgesamt 79 Windkraftanlagen seit Mai 2012 in Bau.[2]

Sehenswürdigkeiten

Das westseitige Portal und der Hauptbau des Schlosses Halbturn

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Halbturner Schlosskonzerte: die Halbturner Schlosskonzerte finden seit 1973 jährlich an den Samstagen in den Monaten Juli und August statt

Persönlichkeiten

Historische Landkarten

Literatur

  • Herbert Brettl: Halbturn im Wandel der Zeiten. Gemeinde Halbturn, Halbturn 1999
  • Marietheres Waldbott: Halbturn. Roetzer, Eisenstadt 1975

Weblinks

 Commons: Halbturn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Falko Daim, Nives Doneus (Hrsg.): Halbturn: Das kaiserzeitliche Gräberfeld und die Villa von Halbturn, Burgenland: Naturräumliche Voraussetzungen, Prospektion und Vorbericht (Monographien zur Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie 10). Innsbruck 2004. ISBN 3-7030-0391-X
  2. Halbturn & Andau: 79 neue Windräder. In: ORF, 4. Mai 2012. Abgerufen am 5. Mai 2012.