Haltestelle Wien Matzleinsdorfer Platz

Wien Matzleinsdorfer Platz
Haltestelle Wien Matzleinsdorfer Platz
Haltestelle Wien Matzleinsdorfer Platz
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2, je 145 m lang
Abkürzung Wbf H1S (ÖBB), MP (VOR)
Eröffnung 1969
Lage
Stadt Wien
Bundesland Wien
Staat Österreich
Koordinaten 48° 10′ 48,7″ N, 16° 21′ 31,4″ O48.18020277777816.358722222222Koordinaten: 48° 10′ 48,7″ N, 16° 21′ 31,4″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich

i7i12i13i15i16i16i18

U-Straßenbahnstation Matzleinsdorfer Platz

Die Haltestelle Wien Matzleinsdorfer Platz liegt im 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten. Die Station wurde 1969 eröffnet und ist ein wichtiger Verkehrsknoten im Wiener Nahverkehr.

Inhaltsverzeichnis

Linien im Verkehrsverbund Ost-Region

S 1 S 2 S 3 Lokalbahn Wien-Baden 1 6 18 62 14A N6 N62 Regionalbusse

Die S-Bahn-Linien S 60 und S 80 können die Haltestelle Matzleinsdorfer Platz nicht bedienen.

Geschichte

Beim Matzleinsdorfer Platz befand sich ursprünglich eine Haltestelle, die dem Ausbau des Frachtenbahnhofs zum Opfer fiel. 1903 wurden Verhandlungen zur Wiedererrichtung aufgenommen, doch führten diese zu keinem Ergebnis. Zur Entflechtung der Schnellbahn vom Güterverkehr wurde zwischen Meidling und dem Schnellbahntunnel eine neue Trasse am Nordrand des Frachtenbahnhofes gebaut und ab 27. Juni 1969 befahren. Dort befindet sich auch die in Hochlage errichtete Haltestelle Matzleinsdorfer Platz, welche drei Monate später, am 28. September, in Betrieb genommen wurde. Seit Dezember 2009 halten auch Regionalzüge in dieser Haltestelle, seit Dezember 2010 ist der Bahnsteig auch mit einem Aufzug erreichbar.

Um den stetig zunehmenden Autoverkehr von damals 24.000 Fahrzeugen täglich am Verkehrsknotenpunkt Matzleinsdorfer Platz zu entflechten, wurde am 22. Dezember 1951 die zweispurige Unterfahrung als erste ihre Art in Wien für den Verkehr freigegeben. Der weiterhin steigende Individualverkehr veranlasste die Stadtplaner zur Errichtung einer Unterpflasterstraßenbahn, kurz Ustrab genannt. Die Anlage am Südgürtel samt dem Verkehrsbauwerk Matzleinsdorfer Platz wurde am 11. Jänner 1969 eröffnet. Im Zuge dessen wurde auch Wiens erster „rollender Teppich“, ein Fahrsteig zur Beschleunigung des unterirdischen Fußgängerverkehrs und zur Erleichterung der langen Fußwege für ältere Personen errichtet. Die gesamte Anlage (ohne Bahnhaltestelle) umfasste neun Zugänge, sechs Fahrtreppen und elf Stiegen. In den Jahren 2002 bis 2009 wurde die Ustrab-Anlage mit Aufzügen nachgerüstet, im Gegenzug der nördliche Zugang zur Reinprechtsdorfer Straße und Wiedner Hauptstraße geschlossen. Der Fahrsteig wurde bereits in den 90er Jahren stillgelegt und in Folge ausgebaut. In den Jahren 2010 bis 2011 wurde die Station modernisiert und an den U-Bahn-Standard angeglichen.

Anlage

Die S-Bahn-Haltestelle verfügt über einen überdachten Mittelbahnsteig mit zwei Gleisen. Der Bahnsteig ist von der ehemaligen Kassenhalle auf Straßenniveau mittels einer Fahrtreppe und einem Aufzug erreichbar.

Die Ustrab-Station verfügt über ein Gleisdreieck sowie drei Bahnsteige mit Doppelhaltestellen. Diese unterirdische Kreuzungsanlage ist mit zwei voneinander unabhängigen Anlagen signaltechnisch gesichert. Alle Bahnsteige sowie die unter der Bahnbrücke zwischen den Fahrbahnen gelegene Bushaltestelle sind barrierefrei erreichbar.

Literatur

  •  Wolfgang Kaiser: Die Wiener Bahnhöfe. Geschichte, Gegenwart und Zukunft. GeraMond, München 2010, ISBN 978-3-86245-110-4.

Weblinks

 Commons: Haltestelle Wien Matzleinsdorfer Platz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorherige Station S-Bahn Wien Nächste Station
Wien Meidling
← Wien Meidling
  Stammstrecke   Wien Hauptbahnhof
Wien Floridsdorf →