Handelshaus Wedl

Handelshaus Wedl
Logo Handelshaus Wedl.gif
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1904
Sitz Mils, Bundesland Tirol
Leitung Leopold Wedl, Wilhelm Hofmann
Mitarbeiter 1339 (2010)
Umsatz 443,2 Mio. Euro (2010)[1]
Branche Lebensmittelgroßhandel, Abholgroßmarkt
Website www.wedl.com

Das Handelshaus Wedl ist eine in Tirol beheimatete Firmengruppe, die in den Bereichen Lebensmitteleinzel- und Großhandel (Nah&Frisch), Produktion und Vertrieb von Kaffee sowie Gastronomie- und Tankstellenbelieferung tätig ist, weiters betreibt es auch ein Franchise-Konzept für Kaffeehäuser.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1904 gründete Leopold Weld I. in Hall in Tirol ein Kolonialwarengeschäft und legte damit den Grundstein für einen Betrieb, der heute - laut eigenen Angaben - zu den Top 10 des Lebensmitteleinzelhandels in Österreich gehört. Ab den 1920er Jahren wurde der Großhandel aufgenommen, seit 1967 ist der Firmensitz in Mils. Ebenfalls in den 1960er Jahren eröffnete man den ersten eigenen C+C, mit der Übernahme einer Firma in Saalfelden 1978 dehnte sich der Aktionsradius über die Bundesländergrenzen hinaus aus. Ab 1985 führte Wedl als eine der ersten Handelsfirmen in Österreich die mobilen Bestellsysteme und Scanner ein. Eine weitere Vertriebsschiene, in den 1990er Jahren aufgebaut, ist das Caffebar-System, genannt „Testa Rossa caffe“, die auch in Deutschland, Italien und Ungarn aktiv ist.

Im 1. Quartal 2011 hat sich das Handelshaus von 18 Nah&Frisch-Eigenfilialen in Salzburg, Kärnten und Tirol getrennt, lediglich das Einzelhandelsgeschäft in Hall/Tirol bleibt aus Traditionsgründen im Firmenbesitz. Als Übernehmer kamen MPreis und Spar zum Zug, die wiederum jetzt den Wedl-Kaffee anbieten bzw. die Präsenz der „Testa Rossa caffee“ in den Einkaufszentren weiter ausbauen.[2]

Heute

Das Unternehmen betreibt 11 C+C Abholmärkte, die sich auf die Bundesländer Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Kärnten, Wien sowie auf das südliche Bayern erstrecken. Der nächste Geschäftsbereich firmiert unter der Bezeichnung „Intersevice“, dieser erbringt ein Zustellservice für Gastronomiebetriebe. Die sechs Auslieferungsmagazine decken die Gebiete Südtirol, West- und Südösterreich ab. Eine weitere Funktion ist der Großhandel für die rund 80 selbständigen Nah&Frisch-Kaufleute im Einzugsgebiet. Abgerundet wird die Konzerndiversifikation noch durch die Kaffeeproduktion in zwei Röstereien (Mils und Belluno), weiters mit der Franchisekette „Testa Rossa caffeebar“ und durch eine 33 % Beteiligung an dem auf Tankstellenbelieferung spezialisierten Unternehmen „Shop Top Service“.

Im Geschäftsjahr 2010 wurde ein Gesamtumsatz von 443,2 Millionen Euro ausgewiesen, davon entfallen rund 50 Millionen auf das Kaffeegeschäft und 20 Millionen auf Beteiligungen, der Mitarbeiterstand beträgt 1339. An der Spitze des Firmengeflechtes von rund 20 Unternehmen steht die Wedl & Hofmann Gesellschaft m.b.H., Besitzer sind zu 59 % Kommerzialrat Wedl befindet und zu 41 % die Familie Hofmann.[3] Wedl ist, so wie die anderen österreichischen Großhändlern Pfeiffer, Julius Kiennast, Kastner und Brückler, Mitgesellschafter der Nah&Frisch Dachorganisation MARKANT Österreich.

Literatur

  • Peter Voithofer, Ernst Gittenberger (Hg.): Der österreichische Handel 2005: Daten-Fakten-Analysen. Frankfurt/Main 2006, ISBN 978-3-631-55173-8

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1] Starke Bilanzen von Wedl und Kiennast (Die „Handelszeitung“ vom 9. Februar 2011, abgerufen am 24. August 2011)
  2. [2] Handelshaus Wedl gibt Eigenfilialen im Nah&Frisch Bereich auf (Handelsmagazin „Cash“ vom 2. Dezember 2010, abgerufen am 9. August 2011)
  3. Firmenbuch Abfrage: Suchbegriff „Wedl & Hofmann“, ausgedruckt am 24. August 2011