Hannes Gschwentner

Hannes Gschwentner (* 29. Juli 1957 in Kundl, Tirol) ist ein österreichischer Politiker. Er ist Vorsitzender der SPÖ Tirol und Landeshauptmann-Stellvertreter von Tirol.

Biografie

Gschwentner wächst mit zwei Schwestern in einfachen Verhältnissen auf. Nach der Matura 1976 am Bundesrealgymnasium Wörgl absolviert er von 1977 bis 1981 die Exekutivausbildung und die Verwaltungsakademie in Graz, Innsbruck und Wien und arbeitet von 1981 bis 1989 bei der Bundespolizeidirektion Innsbruck.

1989 beginnt er seine Tätigkeit als Amtsleiter der Marktgemeinde Rum. 1986 zieht er mit einer eigenen Liste in den Gemeinderat von Kundl ein, von 1992 bis 2002 ist er Bürgermeister dieser Gemeinde. Ab 1993 ist er als Vorsitzender des sozialdemokratischen Gemeindevertreterverbandes auch Mitglied im Landesparteivorstand der SPÖ Tirol.

Von 1995 bis 2004 ist er ehrenamtlicher Geschäftsführer der AFG Kundl (Abwärmenutzung und Fernwärmeversorgung in der Gemeinde Kundl), einer 100%igen Tochtergesellschaft der Gemeinde Kundl.

In den Jahren 1999 bis 2002 ist er Vorsitzender der SPÖ Bezirksorganisation Kufstein und Abgeordneter zum Tiroler Landtag für die Bereiche Budget, Recht, Gemeinde, Energie und Sport.

Am 4. Mai 2002 wird Gschwentner am Landesparteitag in Innsbruck zum Parteivorsitzenden der SPÖ Tirol gewählt und am 3. Juli 2002 als Landeshauptmann-Stellvertreter angelobt, zuständig für die Agenden Umwelt und europäische Verkehrspolitik.

Nach der für die Tiroler SPÖ sehr erfolgreichen Landtagswahl vom 28. September 2003 übernimmt er in der neuerlich gebildeten Koalition am 21. Oktober 2003 wieder die Ressorts Umwelt und europäische Verkehrspolitik sowie Sportangelegenheiten.

Bei einer Regierungsumbildung der Tiroler Landesregierung am 3. Jänner 2006 gibt er die Ressorts Umwelt und die europäische Verkehrspolitik an Hans Lindenberger ab und übernimmt dafür selber das Sozialressort.

Weblinks