Hanno Settele

Hanno Settele (* 12. August 1964 in Dornbirn / Vorarlberg) ist ein österreichischer Radio- und Fernsehjournalist.

Leben

Von 1990 bis 1994 arbeitete er im Landesstudio Vorarlberg als Chef vom Dienst des Hörfunks und als aktueller Berichterstatter im Fernsehen. Im Mai 1994 übersiedelte er nach Wien, dort war er als Innenpolitik-Redakteur für die ORF Radio-Journale tätig und moderierte auch. 1997 leitete er die hauseigene Lehrredaktion.

1998 wechselte Settele dann zum Fernsehen, wo er für das Wochenmagazin Report tätig war. Im Februar 1999 kehrte er für zwei Jahre als stellvertretender Ressortleiter Innenpolitik zum Radio zurück. Vom März 2001 bis Februar 2003 war Settele stellvertretender Zeit im Bild-Ressortleiter Inland/EU und im Jahr 2003 auch Chefreporter für die Zeit im Bild. Unter anderem moderierte er auch die ORF-Pressestunde.

Von 2003 bis 2006 war Hanno Settele ORF-Korrespondent in den USA (ORF-Büro Washington, D.C.). In dieser Funktion berichtete er für den ORF auch vom Hurrikan Katrina mit Live-Einstiegen aus New Orleans. Ab August 2007 war Hanno Settele ORF-Chefkorrespondent in Washington. Im Dezember 2012 kehrte er nach Österreich zurück.

Selbst Gegenstand journalistischer Berichterstattung wurde Settele im Jänner 2002 durch einen scharfen Kommentar in der Zeit im Bild zu aktuellen Vorgängen im Ortstafelstreit. („Hat sich Haider etwa zur Filetierung der Verfassung entschlossen, auf die er selbstverständlich zur Gänze vereidigt ist, ganz nach dem Motto: Was richtig ist, bestimme ich?“). Jörg Haider klagte gegen den Kommentar beim Bundeskommunikationssenat, Settele wurde in der Folge aber von diesem freigesprochen.

2010 erhielt er den Leopold-Kunschak-Pressepreis.[1]

Settele ist verheiratet und hat zwei Kinder.[2]

Einzelnachweise

  1. Kunschak-Pressepreis für Hanno Settele auf ORF vom 9. April 2010 abgerufen am 9. April 2010
  2. http://derneue.orf.at/orfstars/settele.html - Angaben zum Familienstand

Weblinks