Hans-Georg Possanner

Hans-Georg Possanner (Freiherr von Ehrenthal) (* 24. September 1940; † 27. Februar 2006), Botschaftsrat [1], war ein österreichischer Offizier, Journalist und Pressesprecher.

Leben und Wirken

Georg Possanner, wie er sich selbst nannte und genannt wurde, maturierte 1958 am Wiener Schottengymnasium.[2] Er war zunächst Berufsoffizier und dann ab 1972 außenpolitischer Redakteur bei der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“. Ab 1981 war er Korrespondent in Washington und ab 1987 in Brüssel, wo er später für die österreichische Tageszeitung „Der Standard“ berichtete.

Noch vor dem EU-Beitritt Österreichs wechselte er an die „Ständige Vertretung Österreichs bei der EU“, wo er ab 1993 den Besucherdienst aufbaute und leitete. Ab dem EU-Beitritt Österreichs 1995 war er bis zu seinem Tod Pressesprecher der Ständigen Vertretung.

Possanner war getrennt lebend verheiratet mit erwachsenen Kindern aus dieser Ehe. Mit seiner Lebenspartnerin hatte er zwei Zwillingstöchter (* 1999). Zu seinen privaten Interessen zählte das Sammeln von Spazierstöcken.[3]

Er verstarb im Alter von 65 Jahren an Krebs.

Einzelnachweise

  1. Presseaussendung der damaligen Außenministerin Plassnik zum Ableben von Georg Possanner. Abgerufen am 27. Februar 2009.
  2. Schottillion, Ausgabe 16, Juni 2006, Seite 9 (.pdf). Abgerufen am 27. Februar 2009.
  3. Georg Possanner: Von Stocksammlern und anderen begehrlichen Wesen. In: Der Stocksammler, Nr. 23, Dezember 1996, Seite 5ff (PDF-Datei, etwa 20 MB). Abgerufen am 27. Februar 2009.