Hans Eppinger senior

Hans Eppinger (* 17. Dezember 1848 in Karolinenthal bei Prag; † 12. August 1916 in Graz) war ein österreichischer Mediziner und der Vater von Hans Eppinger junior.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach seinem Studium an der Universität Prag, promovierte er 1869 Dr. med., Ab 1872 war Eppinger als Privatdozent, 1875 a.o. Professor, und ab 1882 als Professor für Pathologische Anatomie an der Karl-Franzens-Universität Graz tätig. 1891 wurde er zum Rektor gewählt, 1912 ging er in den Ruhestand.

Eppingers Hauptverdienst in der Pathologischen Anatomie liegt auf dem Gebiet der Bakteriologie und Infektionskrankheiten, die er durch die Beschreibung einer neuen pathogenen Kladothrix und der durch sie verursachten Pseudotuberkulose sowie durch seine Monographie über die Hadernkrankheit bereicherte. Bei dieser konnte er den Nachweis führen, dass es sich um eine Infektion durch Einatmung von Sporen und um eine primäre Milzbrandkrankheit handelte. Ebenso ist in E. umfangreichsten Werk ("Pathogenesis, Histogenesis und Aetiologie der Aneurysmen") der bakteriologische Teil der wertvollste, denn er bringt die Entdeckung und Beschreibung des embolisch-mykotischen Aneurysmas.

Veröffentlichungen

  • Eppinger, Hans (1887): Pathogenesis, Histogenesis und Aetiologie der Aneurysmen, einschließlich des Aneurysma equi verminosum: Pathologisch-anatomische Studien. Berlin: Hirschwald
  • Eppinger, Hans (1894): Die Hadernkrankheit: eine typische Inhalations-Milzbrand-Infection beim Menschen unter bes. Berücksichtigung ihrer pathologischen Anatomie und Pathogenesis. Jena: Fischer

Literatur

Weblinks