Hans Georg Nenning

Hans Georg Nenning (* 20. Februar 1946 in Graz) ist ein österreichischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur. Er ist der ältere Sohn von Günther Nenning.

Leben und Wirken

Hans Georg Nenning gehört zu den vielseitigsten Schauspielern im deutschsprachigen Raum. Er absolvierte ab 1969 seine Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und debütierte am Burgtheater. Als Mitglied der „Komödianten“ spielte er in den legendären Inszenierungen von Conny Hannes Meyer. Es folgten u.a. Engagements in Stadttheater Ulm, Theater in der Josefstadt, Volkstheater und im Stadttheater Salzburg.

Hans Georg Nenning war in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, darunter als „Hansi Vrba, Inländerfreund „ von Ernst Hinterberger Für die Serie „Eurocops“ schrieb er die Folge „Transit in den Tod“ und spielte die Hauptrolle. 2000 wirkte er unter der Regie von David Frankel in der US - Serie “Band of Brothers” mit.

Als Filmregisseur drehte er 2007 in Paris seinen ersten Kurzfilm “DUSK”. Dieser wurde für die offizielle Selektion des ÉCU The European Independent Film Festival 2008 in der Kategorie European Dramatic Short nominiert. Vier weitere Nominierungen folgten auf internationalen Festivals in Athen, Toronto und UK.

2011 - Veröffentlichung des fünfbändigen Romans - “JENSEITS DES LICHTS - Berichte aus der Zukunft” bei Amazon Kindle.

Weblinks