Hans Kadich von Pferd

Hans Kadich von Pferd (* 12. Januar 1864 in Brünn; † 7. September 1909 in Hamburg) war ein Naturwissenschaftler und Schriftsteller, insbesondere ein Erzähler.

Vater Heinrich war ein bedeutender Pferdezüchter. Der Bruder Heinrich Kadich von Pferd war ein bedeutender Heraldiker und Genealoge.

Schon seit 1876 in Wien, begann er 1883 ein Studium an der Universität in Wien. 1887 promovierte er zum Dr. phil.. Bereits 1884 wurde er an das dortige zoologische Hofkabinett berufen. 1885 machte Hans eine Studienreise nach Herzegowina. Im Kaukasus wurde er Jagdleiter im Dienst des Prinzen von Oldenburg. Bald nach Wien zurückgekehrt, bereitet er die Expedition nach Alaska ab 1909 vor. Auf den Rückweg verstarb er in Hamburg. Hans Kadich vom Pferd war Mitglied in verschiedenen Jagdvereinen und Hundevereinen im In- und Ausland, auch in Amerika.

Als Schriftsteller hatte er sich den Alternativnamen H. Waldlieb zugelegt.

Werke

Kleine Arbeiten waren

  • nach Studienreisen feuilletonistischen Beiträgen in Zeitungen einschließlich Vorträge
  • Verfasser von Fachschriften, bes. über Jagdwesen und der Ornithologie
  • Roman über die Balkanhalbinsel, 1903
  • Aus dem Tagebuch eines Fährtensuchers, 1888
  • Die deutschen Vorstehhunde, 1888
  • Die Fauna der Herzegowina, 1888
  • Im Zeichen der Schwalbe, 1884/1886
  • Waldfahrten, 1887
  • St. Georg, 1886

Literatur