Hans May

Hans May (* 11. Juli 1886 in Wien; † 31. Dezember 1958 in London; eigentlich Johannes Mayer) war ein österreichisch-deutsch-britischer Komponist. Er wurde durch seine zahlreichen Kompositionen für Filme und vor allem durch seine Schlager Ein Lied geht um die Welt und Heut’ ist der schönste Tag in meinem Leben bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Über die Familie, Kindheit und Jugendzeit des in Wien geborenen Komponisten ist nicht sehr viel bekannt. Er soll mit zehn Jahren bereits Klavierkonzerte gegeben haben. Nach der Schulzeit absolvierte er ein Studium an der Akademie für Musik und darstellende Kunst Wien. Anschließend arbeitete er als Kapellmeister und Regisseur, inszeniert Operetten und Opern und war Mitbegründer des Kabaretts „Gondel“ an dem er auch aktiv als Schauspieler auftrat.

Seine erste Arbeit im Filmbereich war im Jahre 1925, als er für den Film Ein Sommernachtstraum (Regie von Hans Neumann) für die musikalische Begleitung engagiert wurde. Im Folgenden komponierte er Filmmusiken für zahlreiche deutsche Stummfilme, so für Filme der Regisseure Georg Wilhelm Pabst und Richard Oswald. Dabei verwendete er als erster deutscher Komponist Elemente des Jazz für das Kino. Für den Regisseur Richard Eichberg schrieb May ab 1929 die Musik für all dessen Filme.

Seinen wohl größten Erfolg erreichte Hans May mit seinem Lied Ein Lied geht um die Welt aus dem gleichnamigen Film von 1933, gesungen von dem damals schon berühmten Tenor Joseph Schmidt. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten am 31. Januar 1933 verließ Hans May Deutschland, um zunächst wieder nach Österreich zurückzukehren. Im Jahr 1934 siedelte May nach London über, wo er zusammen mit dem ebenfalls geflohenen Regisseur Richard Oswald die englische Version (My Song Goes Round The World) des Erfolgsfilmes drehte.

Im Gegensatz zu vielen anderen emigrierten deutschen Künstlern schaffte es Hans May, auch in Großbritannien Fuß zu fassen. Er zeichnete für die Musik vieler Melodramen, Komödien und Historienfilmen verantwortlich, bis Mitte der 1950er Jahre entstanden mehr als 30 Filmmusiken. Ein letztes Mal kehrte Hans May für den bundesdeutschen Film Der Kaiser und das Wäschermädel (1957, Regie: Ernst Neubach) nach Deutschland zurück, bevor er am 31. Dezember 1958 in London starb.

Werke

Filmmusik

Andere Werke

  • Der Duft, der eine schöne Frau begleitet (Erschienen 1929 bei Derby als 20cm Schellackplatte D.O.5554b)

Weblinks