Hans Rebele

Hans Rebele (* 26. Januar 1943) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Der Stürmer Hans Rebele begann seine Karriere 1961 beim TSV 1860 München. Am 7. Januar 1962 debütierte er am 18. Spieltag der Saison 1961/62 in der Oberliga Süd beim 1:4 der "Löwen" beim 1. FC Schweinfurt 05.[1]Am 21. Januar 1962 schoss er am 20. Spieltag beim 1:1 beim VfB Stuttgart sein erstes Oberligator.[2] Danach kam er in den folgenden 10 Oberligaspielen zum Einsatz, schoss aber kein Tor mehr. In der Saison 1962/63 bestritt Rebele 15 Oberligaspiele für den TSV 1860 und traf in dieser Saison fünfmal das gegnerische Tor in der Oberliga. Insgesamt kam er auf 26 Spiele und 6 Tore in der Oberliga Süd. Mit den Löwen erreichte er die Meisterschaft in der Oberliga Süd unter dem Trainer Max Merkel und die Qualifikation zur neugegründeten Fußball-Bundesliga.

Gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden Alfred Heiß und Rudolf Brunnenmeier wurde er für das Länderspiel gegen Bulgarien am 25. September 1963 in die deutsche U-23-Auswahl berufen. Es blieb sein einziges Juniorenländerspiel. Er konnte sich jedoch erst zum Ende der Saison 1964/65 richtig als Stammspieler durchsetzen. Im Mai 1965 spielte er ihm Halbfinale des Europapokal der Pokalsieger gegen den AC Turin und erzielte das entscheidende 2:0 im Rückspiel. Mit diesem Tor brachte er seinen Club ins Finale um den Europapokal gegen West Ham United, das dann allerdings am 19. Mai 1965 mit 0:2 verloren ging. Am 26. Mai 1965 berief ihn Bundestrainer Helmut Schön zu einem Freundschaftsspiel gegen die Schweiz in die Fußballnationalmannschaft.

In der darauffolgenden Saison wurde er mit den Münchner Löwen Deutscher Fußballmeister. Nach der Vize-Meisterschaft 1967 ging es dann allerdings stetig bergab. Zwar konnte Hans Rebele noch ein zweites Mal im Nationaldress am 26. März 1969 für eine Halbzeit auflaufen, im gleichen Jahr jedoch wechselte der Stürmer in die Bezirksliga zum MTV 1879 München. Nach dem Bundesliga-Abstieg 1970 kehrte Hans Rebele zum TSV 1860 zurück und absolvierte in den folgenden zwei Jahren noch 67 Spiele (13 Tore) für die Löwen in der Regionalliga Süd. 1972 wechselte er nach Österreich zum FC Wacker Innsbruck. Hier beendete er 1975 seine aktive Laufbahn. In der Fußball-Bundesliga brachte er es auf 115 Einsätze und erzielte dabei 23 Tore.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.oberligen1945-63.de/Sued/6162/html/schweinfurt-1860.html
  2. http://www.oberligen1945-63.de/Sued/6162/html/vfb-1860.html