Hans Waldburger

Hans Waldburger (* um 1570 in Innsbruck, Tirol; † vor dem 12. August 1630 in Salzburg) war ein österreichischer Bildhauer und Vertreter des Manierismus.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Waldburger wurde als Sohn des Innsbrucker Bildhauers Hans Leonhard Waldburger (1543–1622) geboren. Künstlerisch beeinflussten ihn die in Innsbruck tätigen Bildhauer Alexander Colin und Hubert Gerhard. Er wurde vom Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau nach Salzburg berufen. Besondere Bedeutung besitzt sein Spätwerk ab 1619, das am Übergang von der Spätrenaissance zum Frühbarock steht. Er war Vormund und Lehrmeister des Bildhauers Jakob Gerold (* 1602, † um 1680). [1]

Anerkennungen

  • In der Chiemseegasse Nr. 5 von Salzburg befindet sich eine Gedenktafel.

Werke

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hans Waldburger auf SalzburgWIKI
  2. Dehio Salzburg 1986, Künstlerverzeichnis