Hans Wunderer (Arzt)

Hans Wunderer (* 12. Dezember 1912 in Lienz in Osttirol; † 7. November 1994 ebenda) war ein österreichischer Zahnmediziner.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hans Wunderer wurde 1939 an der Universität in Innsbruck zum Doktor universae medicinae promoviert und absolvierte anschließend in Wien seine Ausbildung zum Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. Nach dem 2. Weltkrieg übernahm Dr. Wunderer in Lienz die Praxis seines Vaters, wo er in den Jahren 1946 bis 1950 jeweils eine Woche im Monat als unbezahlter Gastarzt bei Prof. Karl Häupl in der Zahnklinik der Universität Innsbruck arbeitete. Als Häupl 1951 zum Klinikvorstand an die Medizinische Akademie Düsseldorf berufen wurde, holte er Wunderer noch im ersten Jahr als Leiter der kieferorthopädischen Abteilung nach Düsseldorf, wo sich Wunderer 1953 habilitierte und 1960 die Professur für Kieferorthopädie erhielt. 1963 wurde ihm die Mitgliedschaft im Kösener Corps Marchia Brünn verliehen.

1964 erhielt er den Ruf auf den Lehrstuhl für Zahnheilkunde an der Universität Innsbruck, den er bis 1978 innehatte. Von 1966 bis 1967 Dekan der medizinischen Fakultät der Universität Innsbruck, 1970 - 1976 Präsident des Vereines Tiroler Zahnärzte in der Österreichischen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, später deren Ehrenvorsitzender. Hans Wunderer wurde mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse ausgezeichnet.

In Würdigung seiner Verdienste für die österreichische Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde wird vom Verein Tiroler Zahnärzte alle zwei Jahre der „Hans Wunderer Preis“ vergeben. [1]

Schriften

  • Organische Dentinstrukturen : Eine Studie mittels d. Spaltmethode am Zahnbein d. Menschen u. einiger Tiere, Habilitationsschrift, 1953
  • Kieferorthopädie, Hüthig, Heidelberg 1973 ISBN 3-7785-0213-1

Quellen

Einzelnachweise

  1. Medizinische Forschungsförderung Preise Stipendien in Österreich