Harald Paumgarten

Harald Paumgarten Ski Alpin Nordische KombinationSkilanglauf
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 4. April 1904
Geburtsort Graz
Größe 184 cm
Sterbedatum 6. Februar 1952
Sterbeort St. Anton am Arlberg
Karriere
Disziplin Ski Alpin
Nordische Kombination
Skilanglauf
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Bronze 1933 Innsbruck 4x10 km
 

Harald Paumgarten (* 4. April 1904 in Graz; † 6. Februar 1952 in St. Anton am Arlberg) war ein österreichischer Skilangläufer, Nordischer Kombinierer, Skirennläufer und Skispringer.

Bei internationalen Bewerben konnte Paumgarten in der zweiten Hälfte der 1920er-Jahre zahlreiche Siege, hauptsächlich in den nordischen Disziplinen, feiern. Sein erstes Großereignis waren die Olympischen Winterspiele 1928 in St. Moritz. Dabei trat er im Skilanglauf über 18 km und im Einzel der Nordischen Kombination an. In beiden Wettbewerben erreichte er den 17. Platz. Bei der ersten Alpinen Skiweltmeisterschaft 1931 im Schweizer Mürren startete Paumgarten in der „langen Abfahrt“, in der keine WM-Medaillen vergeben wurden, und belegte hinter seinem Teamkollegen Gustav Lantschner und dem Briten Christopher Mackintosh den dritten Platz.

Bereits 1930 hatte Paumgarten eine Skischule in Sugar Hill im US-Bundesstaat New Hampshire gegründet, und nahm daher nicht mehr so oft an Bewerben teil.[1] Bei den Olympischen Winterspielen 1932 in Lake Placid war der bereits in den USA lebende Paumgarten Fahnenträger der österreichischen Delegation.[1] Bei den Wettkämpfen erreichte er im Einzel der Kombination den 18. Platz, kam im Skispringen auf den 25. und im Skilanglauf auf den 29. Platz. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1933 in Innsbruck gewann er im Staffelwettbewerb des Skilanglaufs über 4x10 km gemeinsam mit Toni Gstrein, Hermann Gadner und Balthasar Niederkofler die Bronzemedaille.

Am 6. Februar 1952 wurde Paumgarten bei einem seiner vielen Heimatbesuche am Galzig-Osthang von einer Lawine verschüttet und konnte nur noch tot geborgen werden.[1][2]

Harald Paumgarten war der Bruder des Nordischen Kombinierers Fridtjof Paumgarten und der Skirennläuferin Gerda Paumgarten[1] sowie der Großvater des US-amerikanischen Ruderers Doug Burden.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d Österreichischer Skiverband (Hrsg.): Österreichische Skistars von A–Z, Innsbruck 2008, ISBN 978-3-9502285-7-1, S. 311f
  2. Der Lawinentod in den Alpen. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 8. Februar 1952, S. 3.