Harry Lange

4center Flag of Austria and Germany.svg Harry Lange Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. Dezember 1983
Geburtsort Klagenfurt, Österreich
Größe 176 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #71
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 2004 EC KAC
2004–2011 EC Graz 99ers
seit 2011 Dresdner Eislöwen
seit 2012 Rote Teufel Bad Nauheim

Harald „Harry“ Lange (* 5. Dezember 1983 in Klagenfurt) ist ein österreichischer Eishockeyspieler, der seit August 2012 bei den Roten Teufeln Bad Nauheim in der Oberliga-West unter Vertrag steht. Da er auch über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügt, besetzt er dort keine Stelle des beschränkten Ausländerkontingents.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Lange begann seine Karriere in den Nachwuchsmannschaften des EC KAC und debütierte in der Saison 2000/01 in der Kampfmannschaft in der Bundesliga, nachdem er in der Nationalliga mit dem Team Telekom Austria Erfahrung mit dem Profi-Eishockey gesammelt hatte. Beim Team Telekom handelte es sich um ein kurzlebiges Projekt der beiden Kärntner Vereine EC KAC und EC VSV, das zum Ziel hatte, ein Farmteam in der zweiten Spielklasse zu etablieren. Lange blieb noch drei weitere Jahre beim EC KAC, konnte sich aber in der Mannschaft nicht durchsetzen. In der Saison 2004/05 wechselte er zum Ligakonkurrenten EC Graz 99ers und durchlebte mit dem Team eine sportliche Talfahrt, die über mehrere Jahre andauerte. Er blieb der Mannschaft jedoch weiterhin treu und entwickelte sich zu einem wichtigen und harten Arbeiter im Teamgefüge. Als Bill Gilligan die Mannschaft 2008 übernahm, stellten sich nach und nach auch Erfolge ein. Im Jahr 2009 verließ der bisherige Mannschaftskapitän Tommy Jakobsen die 99ers, und Gilligan ernannte Lange, der inzwischen zum langgedientesten Mannschaftsmitglied geworden war, zu dessen Nachfolger.

Im Dezember 2011 wechselte Lange zum deutschen Zweitligateam Dresdner Eislöwen.[1]

International

Lange verzeichnete bisher vier Einberufungen in die Nachwuchs-Nationalmannschaften Österreichs und absolvierte insgesamt 20 Einsätze bei Weltmeisterschaften, wobei er acht Scorerpunkte erzielen konnte.

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Hauptrunde Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM +/− Sp T V Pkt SM +/−
1999/00 EC KAC U20
1999/00 Team Telekom Austria Nationalliga 21 1 5 6 2
2000/01 EC KAC U20
2000/01 EC KAC ÖEHL 42 3 5 8 10 +6
2001/02 EC KAC U20 3 1 2 3 4
2001/02 EC KAC ÖEHL 32 2 3 5 2 +4 11 0 1 1 16 -2
2002/03 EC KAC ÖEHL 48 5 8 13 20 +10
2003/04 EC KAC EBEL 37 0 1 1 2 -4 8 0 0 0 0 0
2004/05 EC Graz 99ers EBEL 48 3 13 16 22 -9
2005/06 EC Graz 99ers EBEL 47 2 10 12 10 -1
2006/07 EC Graz 99ers EBEL 55 7 10 17 34 -18
2007/08 EC Graz 99ers EBEL 42 3 11 14 18 -8
2008/09 EC Graz 99ers EBEL 54 7 14 21 20 -6 7 1 2 3 6 -2
2009/10 EC Graz 99ers EBEL 54 7 21 28 26 -1
2010/11 EC Graz 99ers EBEL 46 2 8 10 12 3
2011/12 Dresdner Eislöwen 2.BL 22 2 4 6 6 81 3 4 7 4
2012/13 Rote Teufel Bad Nauheim OL
ÖEHL/EBEL gesamt
2. Eishockey-Bundesliga gesamt

International

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM +/−
2001 Österreich U18-WM, Div. I 5 2 4 6 6 +4
2001 Österreich U20-WM, Div. I 5 0 0 0 0 0
2002 Österreich U20-WM, Div. I 5 0 1 1 0 +1
2003 Österreich U20-WM, Div. I 5 0 1 1 0 +4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise

  1. Zusätzliches Sponsorenengament und Becherwurfaktion ermöglichen Blitztransfer, Eislöwen verpflichten Harald Lange von den Graz99ers. Dresdner Eislöwen, 26. Dezember 2011, abgerufen am 10. Oktober 2012.

Weblinks