Haus der Natur Salzburg

Das „Haus der Natur“ nach der Renovierung 2009

Das Haus der Natur in Salzburg (Österreich) wurde 1924 vom Zoologen Prof. Eduard Paul Tratz (1888 - 1977) gegründet, welcher das Haus auch bis 1976 leitete. Danach war Prof. Eberhard Stüber für 33 Jahre Direktor des Hauses. Am 1. Juli 2009 übernahm Dr. Norbert Winding die Leitung.

Es bietet dem Besucher in mehr als 80 Schauräumen Ausstellungen über die verschiedensten Bereiche der belebten und unbelebten Natur, u.A. auch ein Aquarium mit über vierzig Schaubecken. Weltberühmt ist das Museum vor allem für seine vielen Dioramen. Nach der Generalsanierung und der Neueinrichtung eines Science Centers im ehemaligen Carolino Augusteum wurde das Museum am 27. Juni 2009 wiedereröffnet

Das Haus der Natur ist auch Sitz mehrerer naturwissenschaftlicher Arbeitsgemeinschaften: Entomologie, Herpetologie, Ornithologie, Mineralogie und Paläontologie, Botanik, Astronomie. Angeschlossen an das Haus der Natur ist die Hochalpine Forschungsstation im Wilfried-Haslauer-Haus (in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Hohe Tauern) am Großglockner, die Salzburger Volkssternwarte am Voggenberg bei Bergheim (Umgebung Salzburg Stadt), das Institut für Ökologie der Universität Salzburg u.v.a. Institutionen der Forschung.

In der Biodiversitätsdatenbank am Haus der Natur sind rund 250.000 Datensätze zur Verbreitung der Blütenpflanzen, Wirbeltiere, Schmetterlinge, Käfer sowie anderer Tier- und Pflanzengruppen im Bundesland Salzburg (Österreich) und angrenzenden Regionen erfasst.

Zu den Besuchermagneten gehören eine bewegliche Allosaurus-Nachbildung, die Weltraumhalle, die Volkssternwarte sowie eine Eiszeitschau.

1993 wurden 294.257 Besucher gezählt. 2010 waren es über 500.000 Besucher.

Weblinks

47.80166666666713.039166666667Koordinaten: 47° 48′ 6″ N, 13° 2′ 21″ O