Hedy Pfundmayr

Hedy Pfundmayr (* 1. Dezember 1899 in Wien; † 5. Oktober 1965 ebenda) war eine österreichische Tänzerin, Choreographin und Filmschauspielerin.

Von 1904 bis 1945 war sie an der Wiener Staatsoper tätig, zeitweise als Solotänzerin, Ballettmeisterin und erste Mimikerin. Möglicherweise trat sie als Partnerin des Tänzers Tony Birkmeyer auch unter dem Pseudonym Hedy Nils auf.[1] Sie entwarf Ballette für Filme und wirkte auch selbst in Filmen mit, so z. B. 1921 in Lucifer, 1926 in Die Pratermizzi als Double für Nita Naldi und 1936 in Silhouetten. 1941 besorgte sie die Choreographie für Wiener Blut, 1943 die für Der weiße Traum.

1928 eröffnete sie in der Wiener Schottengasse 10 ein eigenes Tanzstudio, aus dem sie 1949 zusammen mit Jury Tagunoff die Erste Wiener Mannequinschule machte.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www2.onb.ac.at/siteseeing/flu/gdv/dryden_ptxt.htm