Heimkehrer-Gedächtnismal

Heimkehrer-Gedächtnismal

Das Heimkehrer-Gedächtnismal auf dem Leopoldsberg in Wien wurde im „Gedenken an die mehr als 200.000 Kriegsgefangenen und Verschleppten, die in fremder Erde ruhen“[1] 1948 errichtet.

Geschaffen wurde das Gedächtnismal vom italienisch-österreichischen Bildhauer Mario Petrucci auf Initiative von Bundeskanzler Leopold Figl.[2] Die Grundsteinlegung erfolgte am 4. August 1948 und die Enthüllung fand am 12. September 1948 statt.[3] 1983 wurde die Gedenktafel beim Aufgang zum Gedächtnismal angebracht.[4]

Errichtet ist es auf dem Fundament eines „Wehrturms“ der ehemaligen Burg am Kahlenberg. Es besteht aus einem ringförmigen Mauersegment mit vier Nischen, in denen Tafeln mit Inschriften angebracht sind, sowie einem sich verjüngenden rechteckigen Pylon mit einer Opferschale als Abschluss, die früher befeuerbar war.

Einzelnachweise

  1. Erster Satz der Gedenktafel-Inschrift beim Aufgang zum Denkmal
  2. Austria-Forum: Heimkehrer-Erinnerungsmal; abgerufen am 4. April 2010
  3. Wien im Rückblick - August 1967: Wehrturm auf dem Leopoldsberg wird repariert;, abgerufen am 4. April 2010
  4. Nussdorferplatz.at: Heimkehrer-Gedächtnismal; abgerufen am 4. April 2010

Weblinks

 Commons: Heimkehrer-Denkmal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.2777516.346138888889Koordinaten: 48° 16′ 40″ N, 16° 20′ 46″ O