Heinfels

Heinfels
Wappen von Heinfels
Heinfels (Österreich)
Heinfels
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Lienz
Kfz-Kennzeichen: LZ
Fläche: 14,56 km²
Koordinaten: 46° 46′ N, 12° 26′ O46.76111111111112.4397222222221078Koordinaten: 46° 45′ 40″ N, 12° 26′ 23″ O
Höhe: 1078 m ü. A.
Einwohner: 1.007 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 69,16 Einw. pro km²
Postleitzahl: 9919
Vorwahl: 04842
Gemeindekennziffer: 7 07 35
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Panzendorf 126
9919 Heinfels
Website: www.heinfels.at
Politik
Bürgermeister: Georg Hofmann (Gemeinschaftsl. Tessenberg)
Gemeinderat: (2010)
(11 Mitglieder)
6 Für Heinfels,
5 Gemeinschaftsl. Tessenberg
Lage der Gemeinde Heinfels im Bezirk Lienz
Abfaltersbach Ainet Amlach Anras Assling Außervillgraten Dölsach Gaimberg Heinfels Hopfgarten in Defereggen Innervillgraten Iselsberg-Stronach Kals am Großglockner Kartitsch Lavant Leisach Lienz Matrei in Osttirol Nikolsdorf Nußdorf-Debant Oberlienz Obertilliach Prägraten am Großvenediger St. Jakob in Defereggen St. Johann im Walde St. Veit in Defereggen Schlaiten Sillian Strassen Thurn Tristach Untertilliach Virgen Tirol (Bundesland)Lage der Gemeinde Heinfels im Bezirk Lienz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Heinfels ist eine Gemeinde mit 1007 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Tiroler Bezirk Lienz. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Lienz.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Heinfels liegt am Ausgang des Villgratentales. Neben den beiden ehemaligen Gemeinden Panzendorf und Tessenberg liegen auf dem Gemeindegebiet auch die Ortsteile Schlossmühle, Heinfelsberg, Hinterheinfels, Blumaue, Obere Aue, Rabland und der Weiler Gschwendt sowie das sogenannte Kolechen.

Nachbargemeinden

Sillian, Außervillgraten, Kartitsch, Strassen

Geschichte

Im 6. und 7. Jahrhundert fielen in das Gebiet von Heinfels immer wieder Slawen und Awaren ein. Christianisiert wurde die Region unter dem bayrischen Herzog Tassilo III. Von ihm wird auch der Dorfname Tessenberg abgeleitet. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Tessenperch im Jahr 1266 und um 1300 findet sich erstmals die Erwähnung eines Meierhofes im Gebiet von Panzendorf. Die Gemeinde Ponzendorf wurde selbst erst 1364 genannt. Der Name der Gemeinde, Heinfels, stammt jedoch von der örtlichen Burg Heinfels, deren Gründung der Sage nach den Hunnen zugeschrieben wird. Tatsächlich dürfte es sich bei der Burg jedoch um eine Gründung der Awaren handeln. Aus dem Namen Hunnenvels wurde über die Jahrhunderte schließlich Heinfels.

1974 wurde durch Zusammenlegung der Gemeinden Panzendorf und Tessenberg die Gemeinde Heinfels geschaffen.

Seit 1991 besteht eine Partnerschaft mit der Gemeinde Oberderdingen (Baden-Württemberg, Landkreis Karlsruhe).

Bevölkerungsentwicklung

Volkszählung Einwohner
2001 997
1991 905
1981 760
1971 650

Quelle: Bevölkerungsentwicklung der Statistik Austria

Blick auf Bannbrücke (ugs. Punnbrugge), im Hintergrund Burg Heinfels
Ansicht der Burg Heinfels, welche zwischen 1442 und 1534 im Besitz der Herren Von Graben von Stein war.

Wappen

Die schwarzen Zinnen im Wappen der Gemeinde weisen auf die Burg Heinfels hin, die für den Gemeindenamen Pate steht. Der goldene Löwe, Wappentier der Grafen von Görz, kündet von deren einstiger Herrschaft.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Gewerbe

In Heinfels befindet sich eine Niederlassung des Unternehmens E.G.O. aus Oberderdingen (Baden-Württemberg, Deutschland). Des Weiteren hat vor wenigen Jahren der aus Südtirol stammende Keks- und Waffelhersteller Loacker ein Werk errichtet. Dieses Firmengelände wird derzeit erweitert. Des Weiteren ist ein KFZ-Betrieb, eine Zimmerei und eine Landmaschinenfirma in Heinfels beheimatet. Für die finanziellen Interessen der Heinfelser steht eine Bankfiliale zur Verfügung. Das Postverteilerzentrum des Postamtes 9920 Sillian wurde nach Heinfels verlegt.

Schule und Bildung

Blick auf die Burg Heinfels mit der St. Peterkirche und der Volksschule Heinfels

Die Gemeinde Heinfels verfügt über einen Kindergarten und zwei Volksschulen (eine im Ortsteil Panzendorf und eine im Ortsteil Tessenberg). Zahlreiche Schüler besuchen weiterführend die Hauptschule in Sillian sowie das Gymnasium die Handelsakademie oder die Höhere Technische Lehranstalt in Lienz.

Vereine und Organisationen

  • Freiwillige Feuerwehr im Ortsteil Panzendorf
  • Freiwillige Feuerwehr im Ortsteil Tessenberg
  • Betriebsfeuerwehr der Fa. E.G.O. Austria
  • Musikkapelle Heinfels
  • Jugendchor Heinfels
  • Gemischter Chorverein Heinfels
  • Kinderchor Heinfels
  • Gen-Rosso-Chor
  • Kirchenchor Tessenberg
  • Brauchtumsgruppe Heinfels
  • Landjugendorganisationen
  • Katholische Kirchenorganisationen
  • Turn- und Sportunion Heinfels
  • Skiclub Hochpustertal
  • Seniorengruppe Heinfels

Persönlichkeiten

Ehrenringträger der Gemeinde Heinfels

Nach dem Datum der Verleihung (nach Datum): VD Johann Auer, Anton Webhofer, Heinz Treffinger, Kom.-Rat Ing. Alfons Pucher, Franz Kofler, Ing. Karl Fischer, Johann Riedler

Ehrenbürger der Gemeinde Heinfels

Heinz Treffinger, Herbert Aichner, Kom.-Rat Ing. Alfons Pucher, Franz Kofler, Peter Wierer, Peter Kofler, Cons. Anton Libiseller

Literatur

  • Katholischer Tiroler Lehrerverein (Hrsg.): Bezirkskunde Osttirol. Innsbruck 2001

Weblinks