Heinrich II. (Seckau)

Heinrich II. (* 13. Jahrhundert; † 27. Februar 1297) war Bischof von Seckau.

Heinrich entstammte einem obersteirischen Rittergeschlecht und war wahrscheinlich mit dem Salzburger Erzbischof Konrad von Fohnsdorf verwandt. Von 1286 bis 1292 war er Dompropst in Salzburg und leitete nach dem Tod von Erzbischof Rudolf von Hoheneck bis zur Wahl des Nachfolgers das Erzstift. Wahrscheinlich deswegen wurde er 1293 vom Salzburger Erzbischof Konrad von Fohnsdorf zum Seckauer Bischof ernannt.

Obwohl Heinrichs Regierung in einer Zeit politischer Unruhen fiel, konnte er sein Bistum vor Auseinandersetzungen bewahren. Heinrich verstarb 1297, seine Grabstätte ist unbekannt.

Literatur

  • Erwin Gatz: Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1198 bis 1448. Berlin


Vorgänger Amt Nachfolger
Leopold I. Bischof von Seckau
12921297
Ulrich II. von Paldau