Heinrich Kajetan von Blümegen

Heinrich Kajetan Blümegen, ab 1736 Freiherr von Blümegen, ab 1759 Graf von Blümegen (* 29. Juni 1715 auf Gut Erlaa bei Wien; † 30. Juli 1788) war erzherzoglich österreichischer Erster Kanzler.

Leben

Er entstammte einer westfälischen Familie, die in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts über Österreich nach Mähren kam, und war der Sohn des Hermann Blümegen (1672-1733; auch Blomeken genannt), Gutsherr auf Erlaa, der am 9. April 1720 in den Reichsfreiherrnstand erhoben wurde, und der Genoveva Freiin von Deuring (1687-1731).

Blümegen war Gutsherr auf Lettowitz und Klein-Slatinka in Mähren sowie auf Schloss Altkettenhof in Niederösterreich. Er war Kammerpräsident in Brünn, dann Landeshauptmann der Markgrafschaft Mähren und schließlich 1771 königlich böhmischer Oberst und erzherzoglich österreichischer Erster Kanzler.

Am 28. Dezember 1736 wurde Blümegen in Wien als Kammerpräsident gemeinsam mit seinen Brüdern Hermann Hannibal und Christoph Heinrich in den böhmischen alten Freiherrnstand, am 7. März 1759 in Wien in den böhmischen Grafenstand und 1761 in den Reichsgrafenstand erhoben.

Er heiratete in erster Ehe Maria Anna Freiin Chorinsky von Ledské († 1781), die Tochter des Karl Freiherr Chorinsky von Ledské, Kreishauptmann des Hradischer Kreises in Mähren. In zweiter Ehe heiratete er Karoline Gräfin von Breuner (* 29. Juli 1744; † 19. Januar 1799), die Tochter des kaiserlichen Hauptmanns Anton Graf von Breuner (1706-1772), Edler Herr von Staatz, Freiherr zu Stübing, Fladnitz und Rabenstein, und dessen zweiter Ehefrau Maria Franziska Josepha Gräfin von Rottal.

Literatur

  • Roman Freiherr von Procházka: Genealogisches Handbuch erloschener böhmischer Herrenstandsfamilien, Seite 47, Verlag Degener & Co, Neustadt (Aisch) 1973