Heinrich von Horneck von Weinheim

Heinrich Alexander Gustav von Horneck von Weinheim (* 26. Februar 1843 in Bamberg; † 27. Mai 1896 in Bayreuth) war Offizier, Gutsbesitzer und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Heinrich erhielt Privatunterricht durch einen Hofmeister. Er stand von 1860 bis 1867 in österreichischem Militärdienst beim Fürst Schwarzenberg II. Ulanen-Regiment, aus dem er als Oberstlieutenant ausschied. Er war Ritter des Königlich Bayerischen Haus-Ritterordens vom Heiligen Georg und k.k. Österreichischer Kämmerer. Seine Güter befanden sich in Thurn bei Forchheim, Wiesenthau, Burggaillenreuth und Maroldsweisach.

Von 1877 bis 1884 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Oberfranken 5 (Bamberg) und das Zentrum.[1]

Einzelnachweise

  1. Specht, Fritz / Schwabe, Paul: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Aufl. Berlin: Verlag Carl Heymann, 1904, S. 204f

Literatur

  • Anton Bettelheim (Hrsg.): Biographisches Jahrbuch und deutscher Nekrolog. Band 3, 1900, Reimer, Berlin

Weblinks