Heinz Friedrich (Journalist)

Heinz Friedrich (* 14. Februar 1922 in Roßdorf (bei Darmstadt); † 13. Februar 2004 in München) war ein deutscher Verleger, Essayist und Autor.

Direkt nach seinem Abitur 1940 wurde er zum Militär einberufen und als Soldat im Osten bis zu seiner schweren Verwundung in Königsberg 1945 eingesetzt.

Friedrich gehörte zu den Mitbegründern der Gruppe 47. Er war seit 1949 Redakteur beim Hessischen Rundfunk und als solcher von 1954 bis 1956 Leiter des Abendstudios; in dieser Zeit machte er beispielsweise einige Aufnahmen mit Gottfried Benn[1]. Von 1956 bis 1959 war er Cheflektor der Fischer Bücherei im S. Fischer Verlag. Danach kehrte er zum Hörfunk zurück als Programmdirektor bei Radio Bremen.

Sein Lebenswerk ist der Aufbau des Deutschen Taschenbuch Verlags, für den er von 1961 bis 1990 als Geschäftsführender Gesellschafter tätig war.

Bekannt geworden ist Heinz Friedrich auch als Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und als Honorarprofessor für neuere deutsche Literatur- und Buchwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Heinz Friedrich: "Ich kann nicht lauter …" In: Begegnungen mit Gottfried Benn. Taunusstein 1986, S. 77–82.

Weblinks