Heinz Traimer

Heinz Traimer, Foto um 1970
Werbegrafik für die Zentralsparkasse Wien, um 1960

Heinz Traimer (* 30. September 1921 in Schondorf, Bayern; † 8. Februar 2002 in Wien) war ein akademischer Grafiker und Werbetexter in Wien.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Traimer nahm am Zweiten Weltkrieg teil. Nach der Rückkehr aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft, wo er an Kinderlähmung erkrankte, entschied sich Traimer 1948 für eine Ausbildung an der Graphischen Akademie in München zum Grafiker. 1955 zog Traimer nach Wien, wo er als freischaffender Grafiker tätig war. 1957 heiratete er die Juristin Dr. Gertraude Rath. 2002 starb Heinz Traimer in Wien. Er wurde am Döblinger Friedhof bestattet.

Arbeitsweise

Nach einer Anstellung im Wiener Grafikatelier Koszler entschied sich Traimer ab 1956 freischaffend in Wien zu arbeiten. Neben dieser Tätigkeit gründete er mit seiner Frau 1956 eine der ersten gewerblichen Siebdruckereien in Österreich, die „Kahlenberg Graphik“. Vom der ersten Ideenskizze über den Entwurf bis zum Plakat entstanden im eigenen Atelier zahlreiche Werke. Ab den 1960er Jahren wurden die Plakate, Brochuren und Bücher bei Eberle in Wien sowie über den Sparkassenverlag gedruckt. Die Siebdruckerei beschäftigte derweil bis zu fünf Personen.

Auftraggeber

Zwischen 1955 und Anfang der 1980er Jahre waren die Zentralsparkasse der Gemeinde Wien (Z) (Werbeleiter Karl Damisch) und der Sparkassenverband der Hauptauftraggeber Traimers. Hunderttausenden dürften die Sparefroh Plakate, Familie Groschenbauch, das Magazin „Die ZEIT und wir“ oder etwa die Wandzeitung „Aus aller Welt“ bekannt sein. Es entstanden mehrere Bücher mit dem Schwerpunkt Sparerziehung. Die grafische Aufbereitung der Einführung der Scheckkarte in Österreich, des Girokontos, sowie die Prägung des Buchstaben Z als Synonym für die Zentralsparkasse bildeten in den 1960er und 1970er Jahren Schwerpunkte seiner Arbeit. Für den ARBÖ entwickelt Traimer um 1967 ein neues Logo sowie die damit einhergehende Werbeschiene. 1975 eröffnete in Wien das Donauzentrum (dz)- Traimer war von der Gestaltung des Logo bis zum Zeitungsinserat verantwortlich.

Aufbewahrung

Einige Plakate, Brochuren und Weiteres sind im Wien Museum Historisches Museum der Stadt Wien), der Wienbibliothek (im Rathaus der Stadt Wien), dem Strassenbahnmuseum und dem MAK Museum für angewandte Kunst (Wien), aufbewahrt. Der Nachlass, der derzeit (Stand 2013) aufgearbeitet wird und mehrere Tausend Teile umfasst, ist im Eigentum von Dr. Matthias Traimer und Dr. Michael Traimer. Die Sammlung ist nicht öffentlich, Interessierten aber nach Vereinbarung zugänglich.

Weblinks

 Commons: Heinz Traimer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

Matthias Bechtle, Heinz Traimer - Diplomarbeit m.s. Universität Wien, Wien 2012.