Helmut Denk

Helmut Denk

Helmut Denk (* 5. März 1940 in Scheibbs) ist ein österreichischer Mediziner. Am 24. April 2009 wurde er zum Präsidenten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) für die Funktionsperiode vom 1. Juli 2009 bis 30. Juni 2013 gewählt.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben

Helmut Denk studierte Medizin an der Universität Wien, wo er 1964 sub auspiciis promoviert wurde. Anschließend arbeitete er zunächst fünf Jahre als Universitätsassistent und danach zwei Jahre als Forschungsassistent am Pathologischen Institut der Mount Sinai School of Medicine, New York. Helmut Denk war zudem 1974/75 Gastprofessor am Pharmakologischen Institut der Yale University. 1973 schloss er die Facharztausbildung für Pathologie, Zytodiagnostik und Humangenetik ab und habilitierte sich im selben Jahr an der Universität Wien im Fach Allgemeine und Experimentelle Pathologie. Drei Jahre später kam noch eine Habilitation für Pathologische Anatomie hinzu. 1977 wurde Helmut Denk Professor für Pathologie am Klinischen Institut für Pathologie der Universität Wien. Im Jahre 1983 dann wurde er als Professor auf den Lehrstuhl für Pathologische Anatomie an der Universität Graz, seit 2004 Medizinische Universität Graz berufen. Nachdem er auch viele Jahre Vorstand dieses Instituts war, emeritierte er 2008.

Von 1991 bis 1997 war Helmut Denk Vizepräsident des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF). Er war auch von 2000 bis 2005 Mitglied des Obersten Sanitätsrats.

Denk war Mitglied im Editorial Board vieler Zeitschriften, zuletzt u. a. des World Journal of Gastroenterology, des Journal of Tumor Marker Oncology, des Virchows Archiv oder Applied Pathology.

Helmut Denk ist verheiratet und hat drei Kinder.


Ehrungen und Auszeichnungen

1999 wurde er mit dem höchsten Wissenschaftsorden der Republik Österreich ausgezeichnet, dem Österreichischen Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, deren Kurienvorsitzender er seit 2003 ist.

1989 wurde Denk zum korrespondierenden und 1991 zum wirklichen Mitglied der Österreichische Akademie der Wissenschaften gewählt. 1996 erhielt er die Mitgliedschaft des Royal College of Pathologists in London, Vereinigtes Königreich und 1998 wird er Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

Für seine fachlichen Leistungen wurde Helmut Denk ferner mit zahlreichen weiteren Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Kardinal-Innitzer-Preis (1994), dem Lucie Bolte Preis (1990) oder dem Sandoz-Preis für Medizin (1974).

Werke (Auswahl)

  • Helmut Denk ist Autor von 277 wissenschaftlichen Veröffentlichungen (abgefragt durch PubMed am 3. Juni 2009)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Helmut Denk neuer Präsident der ÖAW, Presseaussendung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 24. April 2009