Helmut Hirsch (Physiker)

Helmut Hirsch (* 1949 in Wien) ist ein österreichischer Physiker und Autor.

Er war Mitbegründer und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gruppe Ökologie – Institut für ökologische Forschung und Bildung Hannover e.V. 1981/82 war er Sprecher der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute (AGÖF). Er war Lehrbeauftragter an der Universität Marburg.[1]

Hirsch lebt bei Hannover. Als wissenschaftlicher Konsulent für nukleare Sicherheit berät er die österreichische Bundesregierung und unter anderem auch Greenpeace. Er ist verheiratet und hat vier Kinder.[2]

Seit Anfang 2012 führt er sein Büro unter dem Namen cervus nuclear consulting.[3]

Veröffentlichungen

  • als Moritz F. Sekierritz (Pseudonym): Die Schwachstelle – Eine Novelle über Atomtransporte, Experten, Gier und Dummheit. Tolstefanz-Verlag, 2003[4]
  • Aliens an Bord. In: NOVA. Ausgabe 12, 2007
  • Besucher aus der Ferne. In: Exodus. Nr. 22, Dezember 2007
  • Rückkehr nach Nomori. In: Exodus. Nr. 24 (ein Sequel von Besucher aus der Ferne, November 2008; nominiert für den Kurd-Laßwitz-Preis 2008 in der Kategorie Beste deutschsprachige SF-Erzählung)
  • Der Tanz der Seekühe. In: Exodus. Nr. 27, Oktober 2010

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Jürgen Grumbach: Grünbuch Ökologie. Band 6, Pahl-Rugenstein, 1982, S. 242
  2. Portrait auf Exodus-Magazin
  3. http://www.cervus-nuclear-consulting.eu/
  4. http://www.tolstefanz-verlag.de/