Helmut Liedermann

Helmut Liedermann (* 10. August 1926 in Wien) war ein österreichischer Botschafter.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Helmut Liedermann war der Sohn von Wanda und Hans Liedermann einem Mitglied es Obersten Gerichtes von Österreich. Er studierte Rechtswissenschaft, Staatswissenschaften und wurde 1950 zum Doktor der Rechte promoviert. 1955 trat er in den auswärtigen Dienst. Von 1957 bis 1962 wurde er in Warschau beschäftigt, wo er 1962 als Geschäftsträger fungierte. Von 1962 bis 1965 war er im Außenministerium tätig wo er 1965 die Personalabteilung leitete.

Ab 1962 gehörte er der Prüfungskommission für Völkerrecht der staatswissenschaftlichen Staatsprüfungskommission der Universität Wien an.

Von 22. September 1965 bis 13. März 1971 war Liedermann Generalkonsul in Berlin und leitete die österreichische Delegation in Westberlin. 1971 bis 1977 leitete er die Abteilung Ost-West-Beziehungen, KSZE im Außenministerium, 1972 bis 1975 die österreichische Delegation bei der KSZE in Genf. Von 1977 bis 1981 war er Botschafter in Belgrad sowie bei der Reigierung in Tirana akkreditiert, 1981 bis 1986 war er Botschafter in Moskau sowie bei der Regierung in Ulaanbaatar, Mongolei akkreditiert. 1986 bis 1992 war er Beauftragter der österreichischen Regierung für die Weltmenschenrechtskonferenz in Wien.

Seit 1996 ist er Visiting-Professor am York College of Pennsylvania.[1]

Auszeichnungen

Weblinks

Literatur von und über Helmut Liedermann im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Einzelnachweise

  1. Robert Kriechbaumer, Oliver Rathkolb, Otto M. Maschke: Österreichische Nationalgeschichte nach 1945. Mit anderen Augen. 2002, S. 906.
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952
Vorgänger Amt Nachfolger
Österreichischer Botschafter in Polen
1962
Alexander Otto (Diplomat) (?) Österreichischer Botschafter in Jugoslawien
1977 bis 1981
Paul Leifer (?)
1975: Heinz Standenat(?) Österreichischer Botschafter in der Sowjetunion
1981 bis 1986
1985 (?): Herbert Grubmayr (?)